23.10.2010

Großbritannienreise von Isabell Roessler, Christa Groh-Schorn

Hallo Frau Parkin,

anbei unser Reisebericht zur Schottlandreise im August.

Viele Grüße senden Ihnen
Isabell Rößler und Christa Groh-Schorn

Reisebericht zur Schottland-Reise vom 16.08. – 30.08.2010
Gebuchte Reise über Umfulana „Schottlands äußester Norden“

Wir sind drei Mädels, eine davon war im vergangenen Jahr bereits mit Umfulana in Neuseeland. Daher die Empfehlung, die Schottland-Reise ebenfalls über Umfulana zu buchen. Wir haben es nicht bereut. Im Gegenteil. Die Unterkünfte waren sorgfältig ausgewählt und unseren Ansprüchen angemessen. Es ist von „allem“ was dabei, um ein wenig „schottisches bzw. auch royales Feeling“ zu bekommen. Das Jagdschloss ist z. B. ein Schloß, in dem man sich sehr gut als Teil des Adels fühlen kann. Die anderen Häuser waren eher modern und sehr geschmackvoll renoviert und eingerichtet. Die Unterkunft in Portree (Isle of Sky) ist z. B. eine umgebaute Kirche aus dem 19. Jahrhundert und in Oban war das Haus direkt am Meer mit einer traumhaften Aussicht, sowohl vom Wohnraum, als auch vom Badezimmer aus.

Insgesamt können wir sagen, dass wir mit dem Wetter viel Glück hatten. Zwei komplette Regentage in Ullapool und ein wechselhafter Tag in Durness. Ansonsten hatten wir in den zwei Wochen trockenes Wetter und sehr oft auch Sonne, was uns teilweise das Wandern im T-Shirt erlaubt hat.

Unsere Reise war in sieben Abschnitte á zwei Übernachtungen aufgeteilt. Die vorgeschlagenen Besichtigungspunkte für unterwegs oder vor Ort haben wir meist wahrgenommen und wurden nicht enttäuscht. Die Zeitangaben haben gepasst. Die Reiseunterlagen selbst waren handlich (DinA5-Ordner) und übersichtlich zusammengestellt.

1. Station -> Jagdschloss. Dort wurden wir von Sabrina und Marcus empfangen. Wir waren überwältigt von so viel schottischem Flair. Die royale Ausstrahlung ist dort selbstverständlich. Eine persönliche Einlandung der Queen zu einem Fest auf Balmoral stand auf dem Kamin. Trotzdem wird das Frühstück ganz ungezwungen in Sabrina’s Küche eingenommen. Ein 4-Gänge Menu am zweiten Abend, von Sabrina gekocht, hat sofort unsere Vorbehalte gegenüber der schottischen Küche zunichte gemacht. Als Auftakt für eine Schottland-Reise ist der Aufenthalt dort fast ein „must have“.

2. Station -> ein Highland B&B. Hier wurden wir sehr herzlich empfangen von Christine und Stuart. Diese Herzlichkeit lässt das ganze Haus erstrahlen. Sogar der Hund der beiden hat ein liebevolles Gemüt. Stuart baut selbst Möbel und einige sehr schöne Stücke stehen im Haus. Wir können sagen, dass wir uns bei Christine und Stuart am wohlsten gefühlt haben. Das i-Tüpfelchen des ganzen ist natürlich die außergewöhnliche Kochkunst von Christine. Und nicht nur das gute Essen, sondern auch wie das Essen angerichtet und serviert wurde, war erstklassig.

3. Station -> Landhotel in Durness. Dort war es natürlich nicht ganz so persönlich. Trotzdem herrscht dort eine familiäre Atmosphäre, da es ein kleines Hotel ist. Abends kann man im Restaurant das Dinner einnehmen, was sich auf jeden Fall lohnt. Auch hier ist das Essen ausgezeichnet.

4. Station -> Gästehaus am Braes Hill in Ullapool bei Valerie und Richard . Sehr schön gelegen am Berg mit Blick auf den Loch Broom. Leider hatten wir genau an diesen beiden Tagen „Regen“. Das war sehr schade, weil die Gegend um Ullapool ohne Regen um einiges schöner gewesen wäre. Gegessen haben wir an beiden Abenden in Pup’s in Ullapool. Arch Inn und Seaforth Inn sind sehr zu empfehlen. Ab Ullapool haben wir mit dem Fisch-/ bzw. Meeresfrüchteessen angefangen (Austern, Muscheln, Langusten). Alles sehr lecker.

5. Station -> Pfarrhaus bei Portree (Isle of Sky) bei Don und Magaret. Dieses Haus ist eine umgebaute Kirche. Die Zimmer sind groß und liebevoll eingerichtet. Wohlfühlen ist auch hier gar kein Problem. Auf einer Rundfahrt auf dem nördlichen Teil der Insel zeigt sich Schottland von seiner schönsten Seite. Eine herrliche Landschaft. Berge und Küsten wie gemalt. Gegessen haben wir beide Abende in Restaurant’s am Hafen von Portree (Habour View und Sea Breezes Restaurant). So gute Muscheln haben wir noch nie gegessen.

6. Station -> Haus am Meer bei Suzanne und Mark in Benderloch bei Oban. Hier haben wir von unseren Zimmern aus einen atemberaubenden Ausblick direkt auf Meer. Das Haus ist ebenfalls sehr geschmackvoll umgebaut und eingerichtet. Ein sehr ansprechendes Ambiente. Man spürt, dass Suzanne und Mark von Hause aus Architekten sind. Hier hätten wir es ohne Probleme einige Tage länger ausgehalten. Gegessen haben wir einmal im Oyster Inn und am zweiten Abend am Hafen von Oban im EE-USK. Beide Abende noch mal Meeresfrüchte. Wir haben es nicht bereut.

7. Station -> Edinburgh bei Pippa . Das Stadtleben hat uns wieder und wir benötigen eine kurze Eingewöhnungszeit. Autos, viele Menschen und diese Lautstärke – puh! Das Haus ist ein typisches englisch/schottisches Stadthaus und liegt mitten in der Stadt. Ist trotzdem ruhig. Wir konnten immer zu Fuß die Stadt erkunden, was sehr praktisch ist. Edinburgh ist eine tolle Stadt und hat viel zu bieten.



Nach Oben