23.09.2015

Großbritannienreise von Manuela

Mal wieder eine schöne Reise

Liebes Umfulana-Team,

mal wieder haben wir eine schöne Reise erlebt. Allerdings haben wir im Vergleich zu unseren Afrika-Reisen dieses Mal ein bisschen die "Insidertipps" vermisst (z.B. Hinweis auf die Highlandgames, dass nicht immer alle Tankstellen Sprit haben). (Anmerkung von Umfulana: Wir sind stetig bemüht die Insidertipps weiter auszubauen, und geben uns Mühe auch die Zielgebiete die derzeit noch nicht so viele Tipps haben zu verbessern). Zudem haben wir die genaueren Wegbeschreibungen vermisst, die, wie wir im Nachhinein festgestellt haben, in unserem Mailwechsel vorhanden waren, aber nicht mehr in den endgültigen Unterlagen.

Zu unserer Reiseroute:
Edingburgh
Wir kannten die Stadt schon, waren aber wieder begeistert. Immer eine Reise wert. Das Hotel zu Beginn unserer Reise war okay. Hier hatten wir aber das schlechteste Frühstück.
Die Unterkunft, die wir dort am Ende unserer Reise hatten, war vom Frühstück wesentlich besser und die Gastgeber waren sehr nett. Aufgrund des Souterains war das Zimmer recht dunkel.
Absolut empfehlen können wir das Military Tattoo Festival (Kartenvorverkauf beginnt im Dezember; man muss dann auch schon Karten kaufen).

Farm bei Leslie
Super Gastgeber, tolles Frühstück, schöne Zimmer. Alles sehr persönlich. Dinner gibt es hier allerdings nicht.
Wir haben uns die Küstenorte angeschaut, die uns gut gefallen haben.

Schlosshotel Invergary
Schönes Hotel mit gutem Frühstück und Dinner.
Begeistert hat uns hier das Eilean Donnan Castle auf dem Weg nach Sky.
Die Fahrten mit dem Jacobite- Train ("Harry-Potter-Zug") sind übrigens Monate im Vorraus ausgebucht. Man kann den Zug am Glenfinnent Monument aber gut sehen, dort gibt es einen erhöhten Aussichtspunkt am Anfang des Parkplatzes. Der Zug ist am Vormittag zwischen 10:45 und 11:00 dort zu sehen, nachmittags um 15:00 rum.

Schlosshotel bei Benderloch/ Oban
Absolute Highlight- Unterkunft. Hier war auch der Schloss-/Burgcharakter deutlich spürbar. Frühstück war auch hier gut.
Oban ist ebenfalls ein schönes Städtchen, sowie die gesamte Umgebung viel Möglichkeit bietet, etwas zu unternehmen. Wir haben uns u.a. das Inveraray Jail angeschaut, was wir empfehlen können. Die drei Nächte haben sich definitiv gelohnt.
Das Essen im EE-USK in Oban können wir auch empfehlen, hier sind aber Reservierungen erforderlich, die vom Hotel angeboten werden.

Country-House auf Islay
Zunächst: Unbedingt mit vollem Tank auf die Insel fahren, da der Sprit dort wesentlich teurer ist.
Bei unserer Hinfahrt hatten wir leider einen Schreckmoment, da unserer Fähre gecancelt worden ist und wir für die nächste Fähre auf Stand-by standen. Wir sind mit dieser Fähre dann aber mitgekommen. Nur leider haben wir fast 4 Stunden an dem recht unattraktiven Fährhafen Kennacraig verbracht.
Die Unterkunft war toll, die Gastgeber sehr fürsorglich (fast schon ein bisschen zu viel). Frühstück auch wieder top.
Neben dem Besuch der Whisky-Destillen können wir das American Monument empfehlen, wo man einen tollen Blick über die Küste hat. Die Destille Kilchoman ist sehr interessant, da es sich um eine Bauernhof-Destille handelt, wo alles noch Handarbeit ist. Anschließend lohnt sich ein Besuch der Machir Bay. Am Besten ein Sandwich mitnehmen und sich am Strand oder in die Dünen setzen.
Insgesamt können wir zu den Destillen sagen, dass sich durchaus der Besuch mehrerer Destillen lohnt, da es immer kleine Unterschiede gibt.
Der Pub Ballygrant Inn bietet ein gutes Essen und hat eine riesige Whisky-Auswahl, nimmt aber für den Whisky teilweise fast doppelt so viel als das Port Askaig Hotel. Hier ist allerdings das Essen nicht ganz so gut.

Glasgow
Die Unterkunft war was Besonderes. Man hatte eher den Eindruck eine Wohnung gemietet zu haben. Uns war es allerdings ein bisschen zu stylisch. Frühstück war okay, wird in den Suiten aufs Zimmer gebracht. Man muss am Abend zuvor eine entsprechende Auswahl treffen.
Die Stadt bietet einige Sehenswürdigkeiten, man merkt aber schon, dass es sich um eine "Arbeiterstadt" handelt. Die Museen sind eintrittsfrei.
Wir waren im Endeffekt froh, doch noch zum Abschluss eine Nacht in Edinburgh verbringen zu können, da diese Stadt doch einen ganz anderen Flair hat.

Abschließend noch etwas zum Wetter und den Midges:
Das Wetter war insgesamt gut und sogar besser als letztes Jahr bei unserer Reise in Südafrika. Natürlich hat es auch geregnet, es gab aber nie einen stundenlangen Dauerregen. Die Temperaturen lagen im Schnitt bei 17-18 Grad.
Es gab stellenweise ein erhöhtes Midgeaufkommen in Oban und auf Islay. Wir haben aber nie große Schwärme erlebt, die uns verfolgt haben.



Nach Oben