19.05.2016

Großbritannienreise von Dieter und Christine

Die Gastgeber waren freundlich und sehr hilfsbereit, ja fast schon familiär

Wir hatten einen Urlaub in Südengland über Umfulana gebucht. Alles hat von Beginn an bis zum Ende super gepasst. Die Reiseunterlagen und -führer waren sehr aussagefähig. Adressen der Unterkünfte über Navi oder Karte exakt zu finden.
Ausstattung und Atmosphäre der Unterkünfte sehr geschmackvoll und dennoch unterschiedlich. Die Gastgeber trotz der Kürze des Aufenthaltes und unseres eher mageren Englisch sehr freundlich und sehr hilfsbereit, ja fast schon familiär. Unabhängig von der stets sehr guten Qualität des gebotenen Essen ist das Procedere eines englischen Dinners im Hotel, etwas gewöhnungsbedürftig. Doch einmal erkannt wie es abläuft, hat es auch etwas entspannend angenehmes.
Mit dem Wetter hatten wir entgegen den üblichen Vorbehalten wirklich Glück (fast nur Sonne), wenn gleich sich der Nichtengländer trotzdem auf windige Verhältnisse einstellen muss. Die Küste Südenglands ist für uns überraschend abwechslungsreich gewesen. Gelohnt haben sich auch kurze Abstecher von der vorgegebenen Route hin zu kleinen nicht so bekannten Küstenstädtchen, Dörfern oder Buchten, wie z. B. nach Lyme Regis. Erstaunt waren wir von der unterschiedlichen Vegetation zwischen Dartmoor und dem restlichen südlichen Küstenstreifen, der schon den Frühling in seiner fast vollen Pracht bereit hielt. Das Dartmoor, so schien es, hielt noch in der ersten Maiwoche seinen Winterschlaf.
Graue Gräser, braunes Heidekraut und nur ab und an ein grüner Strauch. Der beeindruckenden Landschaft hat das zwar keinen Abbruch getan, aber Bekannte die im August hier waren, sahen ein farbenprächtigeres Bild. Verlässt man die Bundesstraßen z.B. A27 und begibt man sich auf kleinere Nebenstraßen, die dann eine 3 bzw. 4stellige Nummer nach dem A haben, sollte man sich auf sehr enge Straßen einstellen. Sehr oft passt nur ein Fahrzeug auf die Straße. Man arrangiert sich mit den Gegenverkehr per Handzeichen. Unter diesem Aspekt können wir es als Glück bezeichnen, die Reise im Mai gemacht zu haben, denn zu dieser Zeit sind dann die extrem vielen Hecken, rechts und links dieser kleinen Nebenstraßen noch allesamt zurück geschnitten, was im August allerdings nicht mehr der Fall ist und es dann schon vorkommen kann, dass lange Zweige am Fahrzeug entlang streifen.
Wenn es bei uns ein Manko gegeben hat, dann war es die zu kurze Zeit für all das, was sich uns an Land und Leute geboten hat.
Immerhin ist ein Anfang gemacht. Es gibt für uns noch mehr dort zu entdecken!



Nach Oben