26.09.2006

Großbritannienreise von Rita Haslinger-Kohl

Sehr geehrte Frau Janisch,

erst einmal herzlichen Dank für Ihre ausgezeichnete Reisevorbereitung. Vielen Tipps konnten wir folgen, aber leider nicht allen. Manche Orte haben uns so eingefangen, dass wir es einfach genossen haben, dort zu sein. Wir waren das erste und sicher nicht das letzte Mal in England.
Abenteuerlich war das Autofahren mit einem fremden Wagen auf der „falschen“ Seite, zumal die Straßen ja auch beängstigend eng sind. Vor allem der Weg zu Tremayne Manor war wegen der beiden Brücken (eine enger als die andere) äußerst spannend: Augen zu und durch!
Alle „Gastgeber“ waren sehr, sehr nett und die Häuser/Zimmer einfach „lovely“. Am besten hat es uns in der Quither Mill gefallen. Das Haus, der wunderschöne Garten, der zum Entspannen geradezu einlädt, und nicht zuletzt das Dartmoor laden zu einem weiteren, längeren Aufenthalt ein. Um das Ranking fortzusetzen: Chydane folgt direkt dahinter. Der Blick auf das Meer ist einfach traumhaft. Und Carla ist die perfekte Gastgeberin. Sie sorgt dafür, dass man sich nicht als zahlender, sondern als geladener Gast fühlt. Wir haben drei wunderschöne Nachmittage/Abende mit ihr, einem australischen und einem nordenglischen Ehepaar bei Wein, Sekt und Bier erlebt. Dementsprechend war der Abschied nach dem Frühstück am letzten Tag sehr herzlich. Auch dorthin werden wir sicher noch einmal reisen.
Danach folgen „The Old Rectory“ (very british), Crede Farmhouse und Tremayne Manor.
Tremayne Manor ist ein wunderschönes Haus. Wir waren dort in einem komplett rot-weiß gemusterten Zimmer untergebracht. Sehr gewöhnungsbedürftig. Ein Wehrmutstropfen hier war die Tatsache, dass es etwas staubig und muffig war, was in den Nächten leider zu allergischen Reaktionen, sprich leichten Asthma-Anfällen führte. Trotzdem: ein tolles Haus und eine beeindruckende Landschaft. Wir sind auf Antonys Empfehlung von dort aus nach Falmouth gefahren und haben uns mit den Fähren von einem Hafen zum anderen bewegt. Antony, der zu der Zeit den Haushalt ohne seine Frau führte, macht übrigens auch ein tolles Frühstück.
Noch ein kleiner Tipp zur Anreise dorthin: Nach dem Linksabbiegen Richtung Mudgeon (in St. Martin) fährt man an der ersten Kreuzung links, aber dann ist es direkt die erste Straße rechts (eine Sackgasse) die nach 500 m zu Tremayne Manor führt. Man passiert dazwischen keine weitere Kreuzung.

Wie schon zu Beginn gesagt: Es war eine wunderschöne, beeindruckende Reise. Auch das Wetter war fantastisch, überwiegend sonnig, kurzer Nebel in Dartmoor (der gehört auf jeden Fall dazu) und ein paar Regentropfen, die immer dann fielen, wenn es nicht störte.

Frau Maier nochmals herzlichen Dank für ihre Hilfe beim Wiederfinden meines Reisepasses.

Mit Umfulana zu reisen macht Spaß. Ich werde mich demnächst melden, um einen Termin für die Planung der Südafrika-Reise im Oktober 2007 zu vereinbaren.

Herzliche Grüße

Rita Haslinger-Kohl



Nach Oben