Kanha National Park

Cheetal Reh im Kanha National Park

Cheetal Reh im Kanha National Park

Tiger, Hirsche und Bären

Der Nationalpark im zentralindischen Hochland ist seit seiner Gründung 1955 das wichtigste Tigerschutzgebiet in Indien. Neben den 150 Tigern gibt es andere große Raubtiere, darunter Leoparden, Wildhunde und Lippenbären. Das Areal umfasst knapp 1000 Quadratkilometer und ist von einer ebenso großen Pufferzone umgeben. Eine Besonderheit sind die Hochlandbarasingas (Cervus duvauceli branderi), eine Unterart des Barasinghahirsches, die nur hier vorkommt. Sie vermehrten sich von 66 Tieren im Jahr 1970 auf 349 im Jahr 2000. Neben dem Barasingha kommen noch drei weitere Hirscharten im Gebiet vor. Am häufigsten ist der Axishirsch, dessen Bestand etwa 20.000 Tiere umfasst, mit steigender Tendenz. Die Landschaft ist durch Hügelketten und einige Täler, sowie durch Hochplateaus gekennzeichnet, wo Laubwälder und Grasland einander abwechseln.




Reisebeispiele Kanha National Park

Nach Oben