Aran Islands

Insel im Atlantik: Aran Islands

Insel im Atlantik: Aran Islands

Karge Felseninseln im Atlantik

Die Inselgruppe gegenüber den Cliffs of Moher besteht aus drei kargen Felseninseln -  Inishmór, Minishmaan und Inisheer – sowie mehreren winzigen Eilanden. Jahrtausendelang waren die kargen Inseln bewohnt. Die Insulaner lebten vom Fisch- und Hummerfang. Um die karstigen Böden fruchtbar zu machen, haben sie Gärten angelegt, indem sie Seetang zusammentrugen und die gedüngten Flächen mit Trockenmauern schützten. Die Küste ist felsig; Strände gibt es kaum. Dafür kann man auf der Insel seltene Pflanzen finden. Trotz des anwachsenden Tourismus ist die alte irische Sprache auf Aran heute noch stärker verbreitet als irgendwo sonst.  Die Aran-Inseln erreicht man per Schiff von Galway, Doolin oder Ros an Mhil aus.



Sehenswürdigkeiten Aran Islands


Dún Aenghus

Fort aus der Bronzeit

Auf einer 90 Meter hohen Felsklippe an der Südseite der Insel Inishmór Dún Aenghus, eine der größten Steinfestungen aus der europäischen Bronzezeit. An klaren Tagen sieht man von dem 3000 Jahre alten Bauwerk 120 Kilometer weit bis zum Mount Brandon auf der Halbinsel Dingle. Kern der Anlage ist ein Halbkreis von 45 Metern Durchmesser am Rand der Klippe, umgeben von der ersten und mächtigsten der vier Trockensteinmauern. Inmitten des Halbkreises erhebt sich eine steinerne, rechteckige Plattform, die den Archäologen Rätsel aufgibt. Möglicherweise ist ein Teil der Burg ins Meer abgestürzt. Vom Besucherzentrum, das ein kleines Museum beherbergt, kann man das etwa einen Kilometer entfernte prähistorische Fort nur zu Fuß erreichen.


Killeaney

Ruinen eines geheimnisvollen Klosters

Im 5. Jahrhundert wurden auf Aran gleich mehrere Klöster gegründet, von denen Kill-Enda, heute Killeany genannt, das größte war. Das Leben der Mönche muss extrem hart gewesen sein. Es bestand aus Handarbeit, Gebet, Fasten und dem Studium der Schriften. Das Heizen der Steinzellen war verboten. Heute sind nur noch Ruinen der Klostersiedlung erhalten. In der Kirche gibt es einen eindrucksvollen Kreuzschaft  mit einem Reiter im Relief. Ganz in der Nähe steht die Ruine von St. Benan's Church, die mit einem Grundriss von 1,7 mal 3,5 Metern als kleinste Kirche der Welt gilt.

Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle Irland Rundreisen anzeigen
Nach Oben