Lough Erne

Schönster See Irlands: Lough Erne

Schönster See Irlands: Lough Erne

Schönster Binnensee Irlands

Nur wenige Kilometer südöstlich von Donegal beginnt auf nordirischer Seite der Lough Erne, der als der schönste Binnensee Irlands gilt. Der 32 Kilometer lange und neun Kilometer breite, stark zergliederte See ist ein Paradies für Wasser- und Zugvögel. Man kann die grüne Seenlandschaft auf verschiedene Weise erkunden: zu Fuß, per Rad oder Auto auf kleinen, gewundenen Straßen. Besonders schön ist es, den See von der Wasserseite per Boot kennenzulernen.



Sehenswürdigkeiten Lough Erne


Am Ben Bulben

Wanderung am Fuß des sagenhaften Tafelbergs

Der 527 Meter hoher Tafelberg etwa zehn Kilometer nördlich der Stadt Sligo zeichnet sich durch seine ebenmäßige Gestalt aus und ist neben dem Knocknarea und dem Croagh Patrick einer der bekanntesten Berge Irlands. Er wurde während der Eiszeit geformt, als große Teile der Erde unter Gletschern lagen. In Drumcliff, am Fuß des Ben Bulben, liegt das Grab von William Butler Yeats. Der Dichter wurde dort auf seinen eigenen Wunsch hin bestattet. Ihm zu Ehren wird die Umgebung des Ben Bulben inoffiziell als Yeats Country (irisch Dúiche Yeats) bezeichnet. In einer Höhle des Berges sollen sollen die sagenhaften Gestalten, Diarmuid und Gráinne, auf ihrer Flucht gewohnt haben. Am Fuß des Berges führt ein leichter Weg mit ständiger Aussicht auf den Gipfel (hin und zurück: 1 Stunde, 4 Kilometer, auf und ab: 60 Meter).

Umfulana Route


Sligo

Wikingergründung am Grab der mythischen Königin

Die Wikingergründung ist mit heute knapp 20.000 Einwohnern die größte Stadt im Norden Irlands. Sehenswert sind unter anderem Calry Church und Sligo Cathedral, besonders aber die Ruine von Sligo Abbey, die von Maurice Fitz Gerald, dem Gründer der Stadt erbaut wurde. Sligo wird an der Peripherie umsäumt von zwei der bekanntesten Berge Irlands, dem Ben Bulben und dem Knocknarea, einem Tafelberg mit dem Grabhügel der mythischen Königin Medb. Zu Füßen des Knocknarea liegt Carrowmore, eine megalithische Nekropole mit Dolmen und Ganggräbern.


Slieve League

Malerische Steilklippen bei Donegal

Die Klippen von Slieve League sind eine der Hauptsehenswürdigkeiten in der Grafschaft Donegal. Sie fallen 600 Meter tierf steil in Meer und gehören damit zu den höchsten Klippen Europas. Oben befindet sich, geschützt von einer halbkreisförmigen Steinmauer, die Ruine einer Kapelle. Wer die Klippen mit dem Auto besichtigen will, fährt von Teelin zum 300 Meter hohen Bunglass Point mit Parkplätzen, von wo aus man einen Ausblick über die gesamten Klippen hat. Wer wandern möchte, findet einen Fußweg ab Teelin über den Kamm der Klippen weiter nach dem nördlich gelegenen Malin Beg. Dieser an einzelnen Stellen sehr schmale Weg ist mit Schwindel oder bei starken Winden und Böen gefährlich. Zu Fuß kann man von Carrick aus den Pilgrim’s Pass (auch Old Man’s Pass) wählen, der hinter den Klippen zur Kapelle auf den Gipfel führt. Im Sommer können ab Killybegs und Teelin Bootstouren zum Fuß der Klippen gebucht werden.  (zu Fuß hin und zurück: 5 Stunden, 15 Kilometer, auf und ab: 590 Meter)

Umfulana Route


Boyle Abbey

Nördlich von Boyle trotzen sich die Runen einer Zisterzienserabtei der Zeit. Sie wurde 1161 gegründet und 1218 eingeweiht. Dass die Vorbilder der Kirche in Burgund standen, ist unverkennbar. Der Grundriss entspricht den Vorgaben von Bernhard von Clairvaux. Tonnengewölbe, spitze Bögen und die mit Figuren verzierte Kapitelle ebenfalls. Kurz nach Fertigstellung wurde es von einem örtlichen Grafen geplündert und verlor an Bedeutung. Heute fehlt der kreuzförmigen Ruine das Dach. Aber auf einem der Kapitelle kann man zwei kämpfende Hähne entdecken.




Reisebeispiele Lough Erne

Nach Oben