Lough Erne

Schönster See Irlands: Lough Erne

Schönster See Irlands: Lough Erne

Schönster Binnensee Irlands

Nur wenige Kilometer südöstlich von Donegal beginnt auf nordirischer Seite der Lough Erne, der als der schönste Binnensee Irlands gilt. Der 32 Kilometer lange und neun Kilometer breite, stark zergliederte See ist ein Paradies für Wasser- und Zugvögel. Man kann die grüne Seenlandschaft auf verschiedene Weise erkunden: zu Fuß, per Rad oder Auto auf kleinen, gewundenen Straßen. Besonders schön ist es, den See von der Wasserseite per Boot kennenzulernen.



Sehenswürdigkeiten Lough Erne


Sligo

Wikingergründung am Grab der mythischen Königin

Die Wikingergründung ist mit heute knapp 20.000 Einwohnern die größte Stadt im Norden Irlands. Sehenswert sind unter anderem Calry Church und Sligo Cathedral, besonders aber die Ruine von Sligo Abbey, die von Maurice Fitz Gerald, dem Gründer der Stadt erbaut wurde. Sligo wird an der Peripherie umsäumt von zwei der bekanntesten Berge Irlands, dem Ben Bulben und dem Knocknarea, einem Tafelberg mit dem Grabhügel der mythischen Königin Medb. Zu Füßen des Knocknarea liegt Carrowmore, eine megalithische Nekropole mit Dolmen und Ganggräbern.


Boyle Abbey

Nördlich von Boyle trotzen sich die Runen einer Zisterzienserabtei der Zeit. Sie wurde 1161 gegründet und 1218 eingeweiht. Dass die Vorbilder der Kirche in Burgund standen, ist unverkennbar. Der Grundriss entspricht den Vorgaben von Bernhard von Clairvaux. Tonnengewölbe, spitze Bögen und die mit Figuren verzierte Kapitelle ebenfalls. Kurz nach Fertigstellung wurde es von einem örtlichen Grafen geplündert und verlor an Bedeutung. Heute fehlt der kreuzförmigen Ruine das Dach. Aber auf einem der Kapitelle kann man zwei kämpfende Hähne entdecken.




Reisebeispiele Lough Erne

Nach Oben