17.08.2011

Irlandreise von Lothar und Margit Hemmer

Unsere Reise nach Irland war beeindruckend und wie auch die Schottlandreise vor zwei Jahren von Umfulana perfekt organisiert.
Das Hotel am Lough Ree war eine sehr schöne Unterkunft mit gutem Restaurant und freundlichem Personal. Wenn man allerdings lieber wandert und nicht unbedingt Clonmacnoise besichtigen will, sind zwei Tage in dieser nicht sehr attraktiven Gegend sehr lange.
Für uns wäre ein weiterer Tag im Landhaus bei Ballyvaughan mit den sehr freundlichen deutsch-irischen Gastgebern und dem tollen Burren-Gebiet und seinen Wanderwegen eine Bereicherung gewesen. Schon allein das Frühstück war ein Erlebnis!!!!
Das absolute Highlight war das Gästehaus bei Dingle und die Dingle-Halbinsel. Brian und Helen waren perfekte Gastgeber. Leider fiel unsere geplante Wanderung, die uns Brain empfohlen hatte, buchstäblich ins Wasser.
Im Jagdschloss am See hatten wir unser Zimmer im Teil des alten Hauses – nicht im neu angebauten Teil. Daher war unser Zimmer eher etwas für Leute, die das Urige bevorzugen: Die Schranktüre hing schief und ließ sich nicht schließen, die Tapete hatte auch schon bessere Zeiten hinter sich, nicht alle Lampen leuchteten auch und die Toilettenspülung ließ sich nur betätigen, wenn man den Deckel des Spülkastens dabei hochhob. Eine Entschädigung für diese Nachteile bot jedoch das wirklich hervorragende Dinner.
Auch in der Villa in Cobh mit dem riesengroßen Zimmer und seinen antiken Möbeln wären wir gerne länger geblieben, vor allem, da Pam es schaffte, alle ihre Gäste aus fünf Nationen zum Dinner an einen Tisch zu bringen. Es war ein toller Abend!!!
Am wenigsten hat es uns im Hafenhotel in Howth gefallen. Der Ort selbst liegt sehr schön und bietet sich für eine herrliche Klippenwanderung an. Die Unterkunft ist weniger attraktiv: Die Zimmer bieten zwar Meerblick, liegen aber direkt an der Straße. Zum Glück waren wir im 1. Stock. Die 3 Zimmer im Erdgeschoss bieten jedem von außen vollen Einblick. Das Frühstück fiel im Niveau stark von den anderen Unterkünften ab, auch kam man sich nicht gerade toll vor, wenn man mühsam einen Tisch zwischen den für das Dinner gedeckten Tischen im Restaurant zur Verfügung hatte. Als wir am Sonntag um 17.30 Uhr dort ankamen und nach den Möglichkeiten für ein Dinner fragten, wurde uns mitgeteilt, dass um19.00 Uhr sonntags geschlossen würde. Wir wurden dann zwischen 18.00 Uhr und 18.45 Uhr im Schnelldurchgang "abgefertigt".
Eine ideale Irlandreise für uns würde nun so aussehen: Ankunft in Dublin, 1 Nacht Lough Ree (Durchreise), 2 Nächte Ballyvaughan, 2 Nächte Dingle, 2 Nächte evtl. Jagdschloss (neuer Teil), 2 Nächte Villa in Cobh, 1 Nacht evtl. in den Wicklow Mountains.



Nach Oben