Golden Circle: Rundfahrt zu einem Geothermalgebiet
Reiseservice mehr ...

Golden Circle

Thingstätte Þingvellir

Thingstätte Þingvellir

Rundfahrt zu einem Geothermalgebiet

Der Gullni hringurinn („goldene Ring“ bzw. die „goldene Rundfahrt“) ist eine Reiseroute im Südwesten Islands, die kulturhistorische und natürliche Sehenswürdigkeiten miteinander verbindet. Besser bekannt ist sie unter dem englischen Namen „Golden Circle“. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten an der Straße sind die Thingstätte Þingvellir im gleichnamigen Nationalpark, das Geothermalgebiet Haukadalur mit eindrucksvollen Geysiren und Thermalquellen sowie dem Wasserfall Gullfoss.

Route:
goo.gl



Island Rundreisen Golden Circle

Noch nicht das Passende gefunden?
Individuelles Angebot anfordern


Sehenswürdigkeiten Golden Circle

Geothermalgebiet von Hengill

Wandern zwischen Dampfsäulen und brodelndem Schlamm

Die Wanderung führt zu einem der schönsten Geothermalgebiete von Island. Man folgt einem Bach mit warmen Wasser bis zu einem kleinen See, wo man ein heißes Bad nehmen kann. Unterwegs kommt man an Dampfsäulen und brodelnden Schlammlöchern vorbei. (hin und zurück: 10,2 Kilometer, 2:45 Stunden, auf und ab 300 Meter)

Gullfoss

Goldener Wasserfall

Wenn die Sonne am Nachmittag scheint, wird deutlich, warum die bekanntesten Wasserfälle der Nordmeerinsel den Namen Gullfoss tragen. Dann spannt sich ein goldener Schein oder ein Regenbogen über die ungeheuren Wassermassen, die hier in eine dramatische Schlucht donnern. In zwei Stufen, die rechtwinklig zueinander stehen, stürzen bis zu 2000 Kubimeter Wasser pro Sekunde hinab. Im Besucherzentrum gibt es eine kleine Ausstellung zum Wasserfall und seiner Umgebung.

Haukadalur

Tal des springenden Wassers

Das Tal am Ende der Golden Circle Route ist das bekannteste Thermalgebiet Islands. Seine bekannteste Quelle heißt Geysir, abgeleitet von dem altnorwegischen Wort für „schießen“. Später wurde der Name zum Gattungsbegriff für Springquellen auf der ganzen Welt. Der große Geysir schießt bis zu 60 Meter hoch und meist mit einem umheimlichen Grummeln in der Erde verbunden. Leider spuckt er nur noch unregelmäßig, da Touristen Flaschen und anderes hineingeworfen haben. Dafür explodiert der Stokkur alle zehn Minuten, allerdings „nur“ zehn Meter hoch. In der Nähe gibt es ein Besucherzentrum mit Restaurant und Multimediashow.

Secret Lagoon

Dampfbad in heißem Quellwasser

Die „Geheime Lagune“ bei Flúðir ist ein natürliches Schwimmbad in einem geothermischen Gebiet mit heißen Quellen und einem Geysir. Das Wasser ist ganzjährig 38 bis 40 Grad warm, so dass man ganzjährig baden kann. Dabei wird man besonders im Winter von wabernden Dampfschwaden eingehüllt. Nebenan gibt es ein Gebäude mit Umkleidekabinen und einer Bar. Nach dem Bad kann man einen Rundgang durch das Gebiet machen und sich die heißen Quellen anschauen.

Zur Website:
secretlagoon.is

Wanderung zum Glymur-Wasserfall

Über Stock und Stein

Rund 196 Meter stürzt der Glymur, am Ende des Fjordes Hvalfjörður, in die Tiefe. Von einem Wanderparkplatz aus führt ein Pfad entlang des Flusses Botnsá zum Wasserfall. Von Ende Mai und Juni bieten auch die blühenden Lupinenfelder einen besonders schönen Anblick. Spätestens bei der ersten Flussüberquerung zeigt sich jedoch, warum sich die Tour nur für trittsichere Wanderer mit gutem Schuhwerk geeignet ist. Über einen Baumstamm und eine Ansammlung wasserumspülter Steine balanciert man vorsichtig zum anderen Ufer. Halt bietet lediglich ein parallel gespanntes Drahtseil. Hat man die andere Seite erreicht, folgt ein recht steiler Anstieg hinauf zum Glymur. Auch hier ist eine leichte Hilfestellung durch einige Seile gewährleistet. Oben angekommen, genießt man gegenüber dem Wasserfall einen freien Blick auf die tosenden Wassermassen.
Der Abstieg erfolgt entweder auf dem gleichen Weg zurück oder alternativ auf der anderen Seite der Schlucht. Um diese zu erreichen, muss man allerdings durch das Flussbett waten. Hier sollte man vorab genauestens beobachten, wie viel Wasser der Fluss führt und ob die Querung sicher ist. Der Weg führt dann zu einer kleinen Grotte, die man bereits auf dem Hinweg passiert hat.
(Hin und zurück: 6,2 Kilometer, 3:00 Stunden, auf und ab: 280 Meter)

Þingvellir

Ältestes Parlament der Welt

Als gegen 930 die norwegischen Wikinger Islands Küsten besiedelt hatten, beschlossen sie, jedes Jahr im Juni einen Thing abzuhalten, also eine Volksversammlung, auf der Gesetze beschlossen und Urteile gefällt wurden. Damit ist Þingvellir (die „Thingebene“) eines der ältesten Parlamente der Welt – nach denen in Griechenland und im Römischen Reich der Antike. Es bestand bis 1798, als die Dänen den Thing auflösten. Im Jahr 1000 wurde in Þingvellir die Annahme des Christentums beschlossen und 1944 die Republik Island ausgerufen. Heute ist der Ort Weltkulturerbe der UNESCO. Neben dem Parlamentsplatz sind verwitterte und überwachsene Steinmauern zu sehen. Sie waren mit Zeltplanen überdacht und dienten als Lagerstätten. Ein Rundweg führt über die Ebene und durch die Allmännerschlucht, die geologisch die Grenze zwischen Amerika und Eurasien bildet. (2 Stunden, 7,4 Kilometer, auf und ab: 40 Meter)

Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle Island Rundreisen anzeigen
Nach Oben