Vatnajökull

Faszinierende Welt aus Eis und Feuer: Vatnajökull

Faszinierende Welt aus Eis und Feuer: Vatnajökull

Faszinierende Welt aus Eis und Feuer

Der „Wassergletscher“ ist der größte Islands und zudem außerhalb des Polargebiets auch der größte Europas. Er lastet auf einem Plateau und ist rund 8.100 Quadratkilometer groß, was etwa acht Prozent der Fläche Islands entspricht. Das Eisvolumen wird auf über 3.000 Kubikkilometer (!) geschätzt. Wegen der Klimaerwärmung und der vulkanischen Aktivität unter dem Gletscher hat sich die Eismasse seit Ende des 19. Jahrhunderts um 10 Prozent verringert. Daher hat sich das Land unter dem Gletscher deutlich angehoben. Seit 2008 besteht der 12.000 Quadratkilometer große Nationalpark Vatnajökull. Er umfasst den Vatnajökullgletscher, den ehemaligen Skaftafell-Nationalpark, den Jökulsárgljúfur-Nationalpark und den Laki-Krater. 



Sehenswürdigkeiten Vatnajökull


Ingólfshöfði

Vogelfelsen am Skeiðarársandur

Der Vogelfelsen im Osten des Skeiðarársandur ist nur bei Ebbe zugänglich. Das grasbewachsene Hochplateau ist 76 Meter hoch, 1200 Meter lang und 750 Meter breit und über eine große Düne besteigbar. Der Legende nach legt um das Jahr 874 der erste Siedler Islands, Ingólfur Arnarson, an, bevor er nach Reykjavik weiterfuhr. Auf der Hochfläche nisten hauptsächlich Skúas und Möwen in Nistmulden. An den steil abfallenden Felsen brüten Alkenvögel, wie der charakteristische Papageitaucher, aber auch Tordalke (Alca torda), Trottellummen (Uria aalge) und Gryllteisten (Cepphus grylle). Dreizehenmöwen, Eissturmvögel, Küstenseeschwalben. 

Zur Website:
www.glacierguides.is


Jökulsárlón

Größter Gletschersee Islands

Der bekannteste und größte aller Gletscherseen in Island liegt am Südrand des Vatnajökull. Der Jökulsárlón ist bekannt für die auf ihm treibenden Eisberge, die eine Höhe von bis zu 15 Meter erreichen. Sie lösten sich von der Gletscherzunge des Breiðamerkurjökull ab. Oft sind Farbunterschiede in den Eisbergen zu beobachten. Das Blau rührt von verschiedenen Kristallen im Eis und deren Reflexion her, das Schwarz von vulkanischer Asche. Rund um den See gibt es mehrere Wanderwege, von denen Robben und im Juni und Juli auch Raubmöwen gesehen werden können.


Skaftafell Nationalpark

Kurzwanderung zum Svartifoss

Der Skaftafell Nationalpark war schon einer der größten in Europa, bevor er in den Vatnajökull Nationalpark eingegliedert wurde. Die Wanderung führt  zu mehreren Wasserfällen im ehemaligen Park, unter anderem zum Svartifoss, einem Wasserfall, der zu beiden Seiten von Basaltsäulen umrahmt ist. Der vorgeschlagene Weg ist eine Alternative zu dem am meisten begangenen. (hin und zurück 2 Stunden, 6,2 km, auf und ab: 170 Meter)

Umfulana Route:
www.komoot.de




Reisebeispiele Vatnajökull

Nach Oben