Mývatn

Mitten im Vulkangebiet: Mývatn

Mitten im Vulkangebiet: Mývatn

Geothermalgebiete und Krater am Mückensee

Der „Mückensee“ hat seinen Namen von den großen Schwärmen Zuckmücken, die im Sommer in schwarzen Säulenformationen tanzen. Doch sollte man sich nicht abschrecken lassen. Sie sind harmlos und sogar nützlich als Fisch- und Entenfutter. Er ist gleichzeitig das Zentrum vieler vulkanischer Aktivitäten. Bei Skútustaðir gibt es die einzigen Pseudokrater auf der Erde. Bei Namafjall brodeln Schlammtöpfe in einer stinkenden Hexenküche.



Sehenswürdigkeiten Mývatn


Dimmuborgir

Ruinen, Türme und Gespensterhäuser am Pseudokrater

Die „dunkle Burg“ ist ein Lavafeld mit schwärzlichen, bizarren Felsen, die an Ruinen, Türme und Gespensterhäuser erinnern. Die isländischen Sagen erzählen von Dimmuborgir als Ort von Elfen und Trollen. Nordöstlich erheben sich der Hverfjall, ein Pseudokrater, der vor 2500 Jahren entstand, als heiße Lava in einen See gelaufen ist. Das explosionsartig verdampfende Seewasser hat ein gigantisches Loch gesprengt. Wer den Rand des „Kraters“ ersteigt, sieht zwar keine Lava, hat aber eine phantastische Aussicht. (Hin und zurück: 2:10 Stunden, 7,8 Kilometer, auf und ab: 100 Meter)

Umfulana Route


Myvatn Nature Baths

40 Grad heißer Thermalsee

Das Naturbad liegt an der Ostseite des Myvatn. Es wurde im Jahr 2004 eröffnet. Ähnlich wie in der Blauen Lagune wird mineralienreiches Wasser aus einem Bohrloch in eine kleine Senke geleitet. Das Wasser in dem 5.000 Quadratmeter großen Badesee hat ganzjährig eine Temperatur von 38°C bis 40°C. Neben dem See gibt es einige kleinere Becken mit unterschiedlicher Temperatur. Zum Myvatn Nature Bath gehört ein Badehaus mit Umkleideräumen und Duschen sowie ein Restaurant.


Námafjall

Brodelnde, stinkende Hexenküche

Im Osten des Sees Mývatn liegt der Berg Námafjall. Dort köcheln Schlammtümpel vor sich hin, andere schmatzen und verspritzen schlammige Brühe. Schwefel und andere Mineralien machen das Solfatarenfeld zu einer gelb-rot-weißen Hexenküche, in der es stinkt und brodelt, gurgelt, dampft und zischt. Die meisten Besucher fahren nach kurzer Runde wieder ab. Auf dem kurzen Weg zum Gipfel ist man dagegen meist wieder allein. (Hin und zurück: 1 Stunde, 2,8 Kilometer, auf und ab 90 Meter)

Umfulana Route




Reisebeispiele Mývatn

Nach Oben