Brodelnde Schlammtöpfe bei Námafjall
Brodelnde Schlammtöpfe bei NámafjallBild
Karte

 

Große Island-Reise

Reykjavik – Golden Circle – Þórsmörk – Eyjafjallajökull – Vatnajöküll – East Fjords – Myvatn – Dettifoss – Western Fjords – Snaefellsnes – Langjöküll

18 Tage | ab 3.749,00 EUR p.P. im DZ*

In einem großen Bogen wird Island umrundet. Neben den wichtigsten Sehenswürdigkeiten kommt man auch an Flecken, wo man ganz allein ist. Einen Höhepunkt bilden die selten besuchten Westfjorde am Ende der Reise.


Persönlichen Entwurf anfordern


A

Tag 1 bis 3: Reykjavik

Mietwagenannahme
Anbieter: Sunny Cars
Fahrzeug: Mietwagen Sunnycars
Tarif: Sunnycars (Stand: 26.07.2019): B – Hyundai i20 4dr oder ähnlich, All-in/FF
Station: Keflavik Flughafen

Nach Reykjavík51 km | 51 Minuten

Zu Gast in einem Hafenhotel in Reykjavik2 Nächte | Bed & Breakfast

Das bogenförmige Gebäude im Herzen von Reykjavik beherbergte einst eine Farbenfabrik, einen Zimmereibetrieb und weitere Gewerbe, die mit der Werft und dem Hafen in Zusammenhang standen. Nach seiner Renovierung ist es zu einem Wahrzeichen des Viertels geworden. Das Design ist originell und farbenfroh, sowohl im Innern als auch von außen: Bunte Tapeten, interessante Antiquitäten und fantasievolle Details geben dem Auge viel zu gucken. Die Ausstattung der modernen Zimmer steht der Lobby in nichts nach. Im Kino laufen isländische Filme mit englischen Untertiteln. 


Sehenswertes vor Ort:


B

Tag 3 bis 5: Ranga

Von Reykjavík nach Ranga205 km | 3 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einem Hotel in Ranga2 Nächte | Bed & Breakfast

Das überwiegend aus Holz gebaute Hotel hat den Charme einer kanadischen Blockhütte. Die Zimmer sind nicht übermäßig groß, aber gemütlich und mit Liebe zum Detail eingerichtet. Wer mehr Platz braucht, kann eine der Themensuiten in Erwägung ziehen. Das Frühstücksbuffet ist reichhaltig und am Abend wird im Restaurant mit Blick auf den Fluss traditionelle, isländische und skandinavische Küche mit mediterranem Einschlag serviert. Die frischen Zutaten stammen aus der Umgebung und wechseln in saisonabhängig. Wer nachts im Außen-Whirlpool badet, kann man mit etwas Glück Nordlichter sehen. 

Sehenswertes vor Ort:


C

Tag 5 und 6: Öræfi

Von Ranga nach Mýrdalsjökull86 km | 1 Stunde 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Exkursion (OPTIONAL)Mit dem Super-Truck zum Gletscher (2,5-3 Stunden, englisch)

Mit dem Supertruck fährt man von Vik nach Mýrdalssandur, der größten Vulkanwüste Islands, die durch den Katla gespeist ist. Den Vulkan kann man nicht sehen, da er unter einer 750 Meter dicken Eisschicht liegt. Nur alle 40 bis 80 Jahre wird der Vulkan aktiv. Dann schmilzt das Eis und verwandelt sich einen Kratersee. Nachdem wir uns ein wenig umgesehen haben, fahren wir weiter zur Gletscherzunge Kötlujökull und wagen uns aufs Eis. 

Von Mýrdalsjökull nach Öræfi164 km | 2 Stunden 30 Minuten

Zu Gast in einem Hotel in Öræfi1 Nacht | Bed & Breakfast

Grasgedeckte Dächer und eine braune Fassade lassen das Hotel trotz seiner kantigen Formen fast eins werden mit seiner Umgebung. Der postmoderne Bau fügt sich harmonisch ein in die grün schimmernde Bergwelt. Die Zimmer sind modern und schnörkellos aber trotzdem gemütlich in warmen Grautönen eingerichtet. Große Fenster geben den Blick frei auf die Südküste oder die umliegenden Berge. Vor allem Naturfreunde und Wanderer finden hier perfekte Gegebenheiten vor: Hnappavellir ist ein beliebtes Kletterrevier und das Haus liegt zentral zwischen Skaftafell and Jökulsárlón, zwei der bekanntesten Highlights des Landes. 

Sehenswertes vor Ort:


D

Tag 6 bis 8: Seyðisfjörður

Von Öræfi nach Seyðisfjörður311 km | 5 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einem Hotel in Seyðisfjörður2 Nächte | Bed & Breakfast

Das Hotel im 700-Seelen-Dorf Seyðisfjörður besteht aus mehreren historischen Häusern aus der Jahrhundertwende, die unter anderem die Bank und das Postamt beherbergten, aber auch schon als Hotel, Schuhmacherei, Restaurant und sogar Taxizentrale dienten. Heute erstrahlen hier nach aufwendiger Restaurierung insgesamt 22 Gästezimmer im alten Glanz, verbunden mit modernem Komfort. Zum Hotel gehören ein Restaurant, das frische, isländische Kost serviert sowie eine Sushi-Bar, eine Reservierung ist ratsam.Trotz seiner geringen Größe ist der Ort das kulturelle Zentrum im Osten der Insel – so findet beispielsweise jeden Mittwoch in der Kirche ein klassisches Konzert statt, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Seyðisfjörður

Sehenswertes vor Ort:

Ostfjorde
Die Austfirðir im Osten Islands bestehen aus knapp 20 Fjorden, die die Küste zergliedern. Sie ähneln den Westfjorden, aber alles ist etwas kleiner. Sie sind weit von den vulkanischen Zentren entfernt, so dass die Landschaft älter ist und weniger Veränderungen unterworfen ist. Der Granitfels ist dunkel. Die bekanntesten Fjorde sind der Norðfjörður mit der Ortschaft Neskaupstaður und der Eskifjörður mit einem Fischerdorf gleichen Namens. Die Menschen leben vom Heringsfang und in jüngster Zeit auch vom Tourismus.

E

Tag 8 bis 10: Mývatn

Von Seyðisfjörður nach Mývatn194 km | 3 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Ódáðahraun
Die „Wüste der Missetäter“ ist ein Lavafeld, das bis zum Horizont reicht. Mit einer Fläche von 5.000 Quadratkilometern ist es doppelt so groß wie das Saarland. Wegen der Trockenheit ist es fast vegetationslos. Nur an den wenigen Flüssen, die vom größten Gletscher Europas, dem Vatnajöküll, herabströmen, ist es grün. Ansonsten dominieren gelb, braun und schwarz – je nach Alter und Konsistenz der Lava, die sich seit über 10.000 Jahren immer wieder ergießt. In diese furchterregende Einöde flüchteten sich in vergangenen Jahrhunderten die Missetäter. Statt sie – wie in anderen Kulturen – mit dem Tod zu bestrafen wurden sie auf Island geächtet und konnten als Vogelfreie von jedem getötet werden. Die Gisli Saga, die in den 1980er Jahren verfilmt wurde, erzählt davon. 

Zu Gast in einem Blockhaushotel am Mývatn2 Nächte | Bed & Breakfast

Die kleine Ferienanlage liegt in der Nähe des Sees Mývatn. Sie besteht aus einfachen Gästehäusern im Blockhausstil. Ein paar Schritte entfernt davon kommt man zum Cowshed Restaurant, das für seine isländischen Spezialitäten über die Region hinaus bekannt ist. Neben dem Frühstück werden dort auch alle anderen Mahlzeiten serviert. Von manchen Tischen blickt man in den Kuhstall, von anderen auf den See. Das Personal ist sehr jung und sehr freundlich. Angrenzend gibt es einen Shop mit handgemachten Waren, darunter Lebensmittel und Kleidung aus Schurwolle. 

Sehenswertes vor Ort:


F

Tag 10 bis 12: Siglufirði

Von Mývatn nach Siglufirði163 km | 3 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

In einem Gästehaus in Siglufjörður2 Nächte | Bed & Breakfast

Was man von außen kaum bemerkt: das Gästehaus ist eine nette Unterkunft mit einem ganz speziellen Charme. Das merkt man schon in der Lobby, wo es verschiedene wohnzimmerähnliche Sitzgruppen gibt. Jedes Zimmer ist anders und originell eingerichtet. Ein weiteres Plus ist die zentrale Lage nahe dem Hafen. Das Gastgeberehepaar kümmert sich freundlich und hilfsbereit um die Gäste.

Sehenswertes vor Ort:


G

Tag 12 und 13: Hvammstangi

Von Siglufirði nach Hvammstangi202 km | 3 Stunden

Zu Gast in einem Homestay in Hvammstangi1 Nacht | Bed & Breakfast

Das rote Haus mit weißen Fenstern liegt am Miðfjörður Fjord, nur einen Kilometer vom Dorfeingang entfernt. Es gibt liebevoll eingerichtete Bungalows im Landhausstil mit eigener Terrasse mit weitem Blick auf den Fjord. Wer auswärts essen möchte, wird im Dorf fündig. Jeden Morgen finden sich die Zutaten zu einem frischen Frühstück im Kühlschrank.

Sehenswertes vor Ort:


H

Tag 13 bis 15: Ísafjörður

Von Hvammstangi nach Ísafjörður384 km | 5 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Vestfirðir
Mit dem Rest von Island sind die Westfjorde nur über einen schmalen Landhals verbunden.  Im Nordwesten liegt die Dänemarkstraße (isländisch: Grænlandssund) und im Nordosten die Grönlandsee. Die grandiosen Fjorde im Westen reichen tief ins Land hinein, weshalb die Landwege sehr weit sind. Vestfirðir ist extrem dünn besiedelt und leidet unter der Landflucht. Auf einen Quadratkilometer kommt heute weniger als ein Einwohner, was an der Abgelegenheit der Halbinsel liegt. Bei Unwetter und Schnee sind die Schotterstraßen manchmal unpassierbar. Wer Einsamkeit und dramatische Landschaften sucht, wird sie an diesem äußersten Vorposten Europas finden.

Zu Gast im Stadthotel in Ísafjörður2 Nächte | Bed & Breakfast

Das Hotel überzeugt eher durch seine Lage als durch seinen Stil. Der Bau ist funktional und leider ohne Charme, aber immer noch die erste Wahl vor Ort. Dafür liegt es zentral und hat einen schönen Blick auf den Fjord und die umliegenden Berge. Die renovierten Zimmer sind hell und zweckmäßig. Es gibt eine Bar und ein Restaurant, das internationale und lokale Gerichte serviert. Der Morgen startet mit einem ausgiebigen Frühstück. An der Rezeption können Fahrräder ausgeliehen werden. Zum Westfjord Maritime Museum und zum Kulturzentrum Edinborg sind es nur wenige Fußminuten. Das Zentrum und den Hafen mit Geschäften und Cafés kann man auf kurzen Wegen erkunden. 

Ísafjörður

Sehenswertes vor Ort:

Ísafjörður
Eingezwängt zwischen den schroffen Bergen des Eyrarfjall und des Kikjubóslsfjall liegt die Stadt mit 2500 Einwohnern, die vor allem von der Fischerei lebt. Sie liegt auf einer Sandbank im Fjord, die immer wieder aufgeschüttet wurde, um Neuland zu gewinnen. Heute reicht die Halbinsel schon fast von einem Ufer zum anderen. Wer den Norden der Westfjorde erkunden will, findet in der über 1.100 Jahre alten Stadt eine gute Basis.

Tag 14: Ísafjörður

Ausflug (OPTIONAL)Bootsfahrt in die Fjorde (2 Stunden, englisch)

Zu den Fjorden Ísafjarðardjúp führt keine Straße. Der gesamte nordöstliche Teil der Westfjorde ist unerschlossen. Die einzige Möglichkeit, die erhabene Landschaft kennenzulernen, ist eine Bootsfahrt. Zwei Stunden dauert die Safari im Motorboot, das maximal zwölf Gästen Platz bietet. Nach einer Einweisung in die Sicherheitsbestimmungen und dem Anziehen der Overalls und Schwimmwesten fährt man vom Hafen in Isafjördur nach Norden und kommt bald an der Vogelinsel Vigur vorbei, wo man Papageientaucher und andere Meeresvögel sieht. Wahrscheinlich begegnet man unterwegs auch Walen. 


I

Tag 15 und 16: Patreksfjörður

Von Ísafjörður nach Patreksfjörður172 km | 3 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einem Hotel in Patreksfjörður1 Nacht | Bed & Breakfast

Das Hotel liegt zentral in dem kleinen Fischerdorf, nur wenige Meter vom Fjord, der Haupteinkaufsstraße und den wenigen Restaurants des Ortes entfernt. Von hier lassen sich einige der beliebtesten Attraktionen Islands erkunden: die Vogelfelsen von Látrabjarg, der Dynjandi Wasserfall und der rote Sandstrand von Rauðasandur. Die Zimmer sind für isländische Verhältnisse groß und komfortabel. Einige haben Blick aufs Meer und die Berge. Das hauseigene Restaurant serviert lokale Spezialitäten und natürlich frischen Fisch.

Sehenswertes vor Ort:


J

Tag 16 bis 18: Hellnar

Von Patreksfjörður nach Hellnar60 km – 0 Stunden 50 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Bjarnarhöfn
Der Hof Bjarnarhöfn wird bereits im Landnahmebuch aus dem 11. Jahrhundert erwähnt, als der Wikinger Björn sich hier nieder gelassen haben soll, wohl ein Sohn des bekannten Häuptlings Ketill Flachnase, der um 890 n.Chr. mit seiner Familie nach Island kam. Der heutige Besitzer, Hildibrandur Bjarnason, hat mit seiner Familie auf dem Hof ein kleines, aber eigenwilliges Hai-Museum eingerichtet – das Shark Museum über Fang und Verarbeitung des Grönlandhais. Wer will, kann auch mal kosten. Hákarl heißt die isländische Spezialität aus dem fermentiertem Haifleisch. Zu den kleinen Würfeln gibt es dunkles Brot.

Zu Gast in Holzcottages bei Hellnar2 Nächte | Bed & Breakfast

Die Unterkunft liegt in Arnarstapi, einem kleinen Fischerort am Fuße des Vulkans Stapafell auf der Halbinsel Snæfellsnes im Westen Islands. Gäste wohnen in alleinstehenden Holzcottages mit Schieferdach, die modern eingerichtet sind. Das Frühstücksbuffet wird im Haupthaus angerichtet, in dem sich auch die Rezeption befindet. In wenigen Fahrminuten erreicht man den Nationalpark Snæfellsjökull, im Ort selbst gibt es einen tollen Spazierpfad entlang der Klippen.

Sehenswertes vor Ort:


Tag 18: Reykjanesskagi

Von Hellnar nach Langjökull181 km | 2 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Ausflug (OPTIONAL)Durch den Gletschertunnel am Langjökull (2,5 Stunden, englisch)

Bläulich schimmerndes Licht, spiegelglatte Tunnelwände und natürliche Gletscherspalten mit Eiszapfen in allen Formen: Mit Into the Glacier kann  man die unterirdische Eiswelt des zweitgrößten Gletschers Islands von innen entdecken – ein Erlebnis, das bisher vor allem Wissenschaftlern vorbehalten war.  Weiterlesen→

In den Langjökull wurde ein 500 Meter langer und 30 Meter tiefer Tunnel getrieben. Ingenieure und wissenschaftliche Berater haben fünf Jahre gebraucht, um das Projekt zu verwirklichen. Regelmäßige Kontrollen sowie die Beobachtung der seismischen Aktivitäten und Gletscherbewegungen gewährleisten die Sicherheit der Besucher im Eis. 

Bei dem Spaziergang durch den Gletscher erfährt man viel über Entstehung und Schmelzprozesse, die verschiedenen Eisschichten, und wie sich Vulkanausbrüche auf die Gletscherbildung auswirken. Schon der Weg zum Eingang ist ein Abenteuer: Mit einem umgebauten, 20 Tonnen schweren ehemaligen Militärfahrzeug, dem „Ice Explorer“, geht es über das Eis bis auf das Gletscher-Plateau in etwa 1.450 Metern Höhe. Von hier haben Besucher einen überwältigenden Ausblick über den Langjökull, der sich rundherum über 953 Quadratkilometer erstreckt und der bis zu 580 Meter dick ist.


Von Langjökull nach Grindavík174 km | 3 Stunden

Ausflug (OPTIONAL)Bad in der Blauen Lagune (Comfort Ticket)

Wer am späten Abend von Island abfliegt, kann zuvor ein paar Stunden in der Blauen Lagune baden und sich dabei wunderbar entspannen. Der 5000 Quadratmeter große See liegt nur 30 Minuten vom Flughafen entfernt. Man kann im 38 Grad heißen Wasser schwimmen, laufen oder Sekt trinken. Allerdings ist es sinnvoll vorzubuchen, da man sonst lange Wartezeiten in Kauf nehmen muss.

Von Grindavík24 km | 26 Minuten

Mietwagenabgabe
Station: Keflavik Flughafen


Zusatzleistungen

Umfulana Klimaspende
Um einen Teil der CO2-Emissionen, die Ihre Reise verursacht, zu kompensieren, erheben wir eine freiwillige Klimaspende, die wir zu 100 Prozent entweder an die Klima-Kollekte GmbH in Berlin oder Wildlands Südafrika abführen. 

Mit Ihrer Spende werden CO2-einsparende Projekte gefördert, wie zum Beispiel Solarkocher für Lesotho. Näheres unter www.klima-kollekte.de und www.wildlands.co.za

Sollten Sie an der Umfulana Klima-Aktion nicht teilnehmen wollen, vermerken Sie das bitte auf Ihrem Buchungsformular.


Fahrzeug

Vermieter: Sunny Cars
Tarif: Sunnycars (Stand: 26.07.2019): B - Hyundai i20 4dr oder ähnlich, All-in/FF

Leistungen


Für diese Leistungen berechnen wir pro Person bei zwei Personen im Doppelzimmer, inklusive Mahlzeiten (wie im Reiseentwurf aufgeführt) und Mietwagen (falls oben angezeigt):

ab 3.749,00 EUR*


Unsere Empfehlung: Die günstigen Fluggesellschaften bieten ab vielen deutschen Flughäfen Flüge im Internet zum Selberbuchen! Im Reisepreis ist kein Flug enthalten.

Diese Reise kann jederzeit beginnen.
Empfohlene Reisezeit:
April–Sept.

Bei Buchung erhalten Sie
» die Namen, Adressen, Telefonnummern der Unterkünfte,
» die Voucher,
» ausführliche Wegbeschreibungen

Wenn Sie Fragen oder Änderungswünsche haben oder buchen möchten, rufen Sie uns an.


Persönlichen Entwurf anfordern

Buchungsablauf


1. Reisewünsche
Fordern Sie Ihren persönlichen Entwurf an. Nennen Sie uns Ihre Interessen, Reisewünsche, Reisezeit, Budget.

2. Beratung & Entwurf
Reiseerfahrene Mitarbeiter beraten Sie fachkundig und erstellen Ihnen einen persönlichen Entwurf. Dieser ist noch nach Ihren Wünschen veränderbar.

3. Buchung
Bei Buchungswunsch füllen Sie einfach unser Formular aus. Anschließend buchen wir alle Leistungen für Sie.

4. Zahlung & Unterlagen
Sie erhalten die schriftliche Bestätigung mit Reiseplan. Nach Eingang der An- und Restzahlung schicken wir Ihnen die Reiseunterlagen per Post.

5. Reise
Wir wünschen eine entspannte und interessante Reise. Genießen Sie Ihren Urlaub!

6. Reiseeindruck
Nach der Reise freuen wir uns über Ihre Rückmeldung. So können wir unser Produkt ständig verbessern.
Nach Oben