Bild
Karte

 

Westisland

Reykjavik – Golden Circle – Hochlandroute – Western Fjords – Snaefellsnes – Langjöküll

13 Tage – 2.680,00 EUR p.P. im DZ*

Die Reise konzentriert sich auf den kulturell und landschaftlich besonders interessanten Westen. Nach dem Besuch des Golden Circles im Südwesten fährt man auf einer Hochlandpiste durch das Innere Islands, um im Norden die fast unbewohnten Western Fjords zu erkunden.


Persönlichen Entwurf anfordern


A

Tag 1 bis 3: Golden Circle

Mietwagenannahme
Anbieter: Sunny Cars
Fahrzeug: Mietwagen Sunnycars
Tarif: Sunnycars (Stand: 28.10.2016): BA – Toyota Yaris /A/4dr oder ähnlich, All-in/FF/AD
Station: Keflavik Flughafen

Nach Gullfoss159 km | 2 Stunden 30 Minuten

Zu Gast in einem Hotel am Wasserfall Gullfoss2 Nächte | Bed & Breakfast

Das 2015 renovierte und erweiterte Hotel liegt vollkommen allein in einer Mulde drei Kilometer vom Gullfoss Wasserfall entfernt. Alles wirkt sauber und modern, wenn auch ein bisschen steril. Dafür ist die Nähe zu den Sehenswürdigkeiten des Golden Circle ein großes Plus. Wer auf der Hochlandroute, dem Kjalvegur, nach Norden möchte, findet hier den letzten Außenposten der Zivilisation für die nächsten 200 Kilometer.

Sehenswertes vor Ort:


B

Tag 3 bis 5: Húnaflói

Von Gullfoss nach Hvammstangi279 km | 4 Stunden

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einem Homestay in Hvammstangi2 Nächte | Bed & Breakfast

Das rote Haus mit weißen Fenstern liegt am Miðfjörður Fjord, nur einen Kilometer vom Dorfeingang entfernt. Es gibt liebevoll eingerichtete Bungalows im Landhausstil mit Holzdielen und eigener Terrasse mit weitem Blick auf den Fjord. Bei Ankunft wird man von den Gastgebern erst einmal zu einem Plausch in die Stube eingeladen und fühlt sich gleich wie zu Hause. Wer auswärts essen möchte, wird im Dorf fündig. Am Morgen wird ein leckeres Frühstück in der Küche angerichtet. 

Sehenswertes vor Ort:


C

Tag 5 bis 7: Ísafjörður

Von Hvammstangi nach Ísafjörður369 km | 5 Stunden

Zu Gast im Stadthotel in Ísafjörður2 Nächte | Bed & Breakfast

Das Hotel überzeugt eher durch seine Lage als durch seinen Stil. Der Bau ist funktional und leider ohne Charme, aber immer noch die erste Wahl vor Ort. Dafür liegt es zentral und hat einen schönen Blick auf den Fjord und die umliegenden Berge. Die renovierten Zimmer sind hell und zweckmäßig. Es gibt eine Bar und ein Restaurant, das internationale und lokale Gerichte serviert. Der Morgen startet mit einem ausgiebigen Frühstück. An der Rezeption können Fahrräder ausgeliehen werden. Zum Westfjord Maritime Museum und zum Kulturzentrum Edinborg sind es nur wenige Fußminuten. Das Zentrum und den Hafen mit Geschäften und Cafés kann man auf kurzen Wegen erkunden. 

Sehenswertes vor Ort:


Tag 6: Ísafjörður

Ausflug (OPTIONAL)Bootsfahrt in die Fjorde

Zu den Fjorden Ísafjarðardjúp führt keine Straße. Der gesamte nordöstliche Teil der Westfjorde ist unerschlossen. Die einzige Möglichkeit, die erhabene Landschaft kennenzulernen, ist eine Bootsfahrt. Zwei Stunden dauert die Safari im Motorboot, das maximial zwölf Gästen Platz bietet. Nach einer Einweisung in die Sicherheitsbestimmungen und dem Anziehen der Overalls und  Schwimmwesten fährt man vom Hafen in Isafjördur nach Norden und kommt bald an der Vogelinsel Vigur vorbei, wo man Papageientaucher und andere Meeresvögel sieht. Wahrscheinlich begegnet man unterwegs auch Walen. 


D

Tag 7 bis 9: Látrabjarg

Von Ísafjörður nach Patreksfjörður172 km | 3 Stunden 30 Minuten

Sehenswertes unterwegs:

Zu Gast in einem Hotel in Patreksfjörður2 Nächte | Bed & Breakfast

Das Hotel liegt zentral in dem kleinen Fischerdorf, nur wenige Meter vom Fjord, der Haupteinkaufsstraße und den wenigen Restaurants des Ortes entfernt. Von hier lassen sich einige der beliebtesten Attraktionen Islands erkunden: die Vogelfelsen von Látrabjarg, der Dynjandi Wasserfall und der rote Sandstrand von Rauðasandur. Die Zimmer sind für isländische Verhältnisse groß und komfortabel. Einige haben Blick aufs Meer und die Berge. Das hauseigene Restaurant serviert lokale Spezialitäten und natürlich frischen Fisch. Nach einem langen Tag in der Natur kann man im Whirlpool entspannen und mit etwas Glück erhellen die Nordlichter den Nachthimmel. 

Sehenswertes vor Ort:


Tag 8: Látrabjarg

Ausflug (OPTIONAL)Robbensafari in Rauðasandur (2 Stunden)

Rauðasandur gehört zu den schönsten Orten an den Westfjords. Vor dem blauen Atlantik erstreckt sich ein rötlich schimmernder Sandstrand, der immer wieder von schwarzen Klippen unterbrochen wird. Dazwischen baden Hunderte von Robben in der Sonne – im Frühjahr mit ihren Jungen, die später im Jahr schnell erwachsen werden. Mit einem Führer und einem Anhänger, der von einem Traktor gezogen wird, geht es über den Strand. Dabei kommt man den Robben sehr nah, ohne sie besonders zu stören – eine Gelegenheit für Fotografen. 


E

Tag 9 bis 11: Snæfellsnes

Von Patreksfjörður nach Stykkishólmur57 km | 4 Stunden 30 Minuten (inkl. Fährüberfahrt)

Zu Gast in einem Boutique-Hotel in Stykkishólmur2 Nächte | Bed & Breakfast

Wer mit der Fähre im Hafen anlegt, sieht bereits das rot leuchtende Holzhaus in der Mitte von Stykkishólmur. Es ist das zweitälteste Haus im Ort und wurde 1867 von einem Geschäftsmann als Privatresidenz für seine Familie gebaut. Seit 2012 dient es als Boutique-Hotel. Die Zimmer sind liebevoll eingerichtet, aber etwas klein. Darum bucht Umfulana nur die größeren Zimmer, die besonders gemütlich sind und die Geschichte des Ortes widerspiegeln. 

Sehenswertes vor Ort:


F

Tag 11 bis 13: Reykjavik

Von Stykkishólmur nach Langjökull160 km | 2 Stunden 30 Minuten

Ausflug (OPTIONAL)Durch den Gletschertunnel am Langjökull (2.30 Stunden)

Bläulich schimmerndes Licht, spiegelglatte Tunnelwände und natürliche Gletscherspalten mit Eiszapfen in allen Formen: Mit Into the Glacier kann  man die unterirdische Eiswelt des zweitgrößten Gletschers Europas von innen entdecken – ein Erlebnis, das bisher vor allem Wissenschaftlern vorbehalten war.  Weiterlesen→

In den Langjökull wurde ein 500 Meter langer und 30 Meter tiefer Tunnel getrieben. Ingenieure und wissenschaftliche Berater haben fünf Jahre gebraucht, um das Projekt zu verwirklichen. Regelmäßige Kontrollen sowie die Beobachtung der seismischen Aktivitäten und Gletscherbewegungen gewährleisten die Sicherheit der Besucher im Eis. 

Bei dem Spaziergang durch den Gletscher erfährt man viel über Entstehung und Schmelzprozesse, die verschiedenen Eisschichten, und wie sich Vulkanausbrüche auf die Gletscherbildung auswirken. Schon der Weg zum Eingang ist ein Abenteuer: Mit einem umgebauten, 20 Tonnen schweren ehemaligen Militärfahrzeug, dem „Ice Explorer“, geht es über das Eis bis auf das Gletscher-Plateau in etwa 1.450 Metern Höhe. Von hier haben Besucher einen überwältigenden Ausblick über den Langjökull, der sich rundherum über 953 Quadratkilometer erstreckt und der bis zu 580 Meter dick ist.


Von Langjökull nach Reykjavík132 km | 2 Stunden

Zu Gast im Icelandair Hotel Natura2 Nächte | Bed & Breakfast

Das moderne Hotel nahe der Innenstadt von Reykjavik hat Zimmer mit akzeptabler Größe und sehr guten Betten. Das Frühstücksbuffet ist ausgezeichnet. Auf den nach Westen orientierten Außenterrassen kann man im Sommer fast bis Mitternacht die Abendsonne genießen. Trotz der Nähe zum Inlandsflughafen, wo morgens ein paar Propellermaschinen landen, ist alles ruhig. Im Sóley Natura Spa gibt es ein Schwimmbad, Saunen und einen Massagebereich, wo verschiedene Therapien angeboten werden.

Sehenswertes vor Ort:


Tag 13: Keflavík Flughafen

Von Reykjavík nach Blue Lagoon48 km | 40 Minuten

Ausflug (OPTIONAL)Bad in der Blauen Lagune (Comfort Ticket)

Die Bláa Lónið liegt 30 Minuten vom Flughafen entfernt. Wer am späten Abend abfliegt, kann zuvor ein paar Stunden in der Blauen Lagune baden und sich dabei wunderbar entspannen. Weiterlesen→

Der 5000 Quadratmeter große See war ursprünglich keine Touristenattraktion, sondern das Abfallprodukt eines nahe gelegenen Geothermalkraftwerks. Dort wird Wasser aus einer Tiefe von 2000 Metern gepumpt, das bis zu 240 Grad Celsius heiß ist. Nachdem es für Fernwärme genutzt wurde, fließt es in ein Lavafeld, wo das 38 Grad warme Wasser eine blau-weiße Färbung annimmt. In den letzten Jahren wurde der Spa-Betrieb immer weiter ausgebaut.

Von Blue Lagoon2 km | 3 Minuten

Mietwagenabgabe
Station: Keflavik Flughafen


Zusatzleistungen

Umfulana Klimabeitrag
Um einen Teil der CO2-Emissionen, die Ihre Reise verursacht, zu kompensieren, führen wir Ihren Beitrag an ein Baumpflanzprojekt im Dreiländereck von Südafrika, Swasiland und Mosambik ab.

Näheres unter:  www.umfulana.de/klimabeitrag-eu


Fahrzeug

Vermieter: Sunny Cars
Tarif: Sunnycars (Stand: 28.10.2016): BA - Toyota Yaris /A/4dr oder ähnlich, All-in/FF/AD

Leistungen


Für diese Leistungen berechnen wir pro Person bei zwei Personen im Doppelzimmer, inklusive Mahlzeiten (wie im Reiseentwurf aufgeführt) und Mietwagen (falls oben angezeigt):

2.680,00 EUR*


Unsere Empfehlung: Die günstigen Fluggesellschaften bieten ab vielen deutschen Flughäfen Flüge im Internet zum Selberbuchen! Im Reisepreis ist kein Flug enthalten.

Diese Reise kann jederzeit beginnen.
Empfohlene Reisezeit:
März–Sept.

Bei Buchung erhalten Sie
» die Namen, Adressen, Telefonnummern der Unterkünfte,
» die Voucher,
» ausführliche Wegbeschreibungen

Wenn Sie Fragen oder Änderungswünsche haben oder buchen möchten, rufen Sie uns an.


Persönlichen Entwurf anfordern

Buchungsablauf


1. Reisewünsche
Fordern Sie Ihren persönlichen Entwurf an. Nennen Sie uns Ihre Interessen, Reisewünsche, Reisezeit, Budget.

2. Beratung + Entwurf
Reiseerfahrene Mitarbeiter beraten Sie fachkundig und erstellen Ihnen einen vierfarbigen Entwurf. Dieser ist noch nach Ihren Wünschen veränderbar.

3. Buchung
Bei Buchungswunsch füllen Sie einfach unser Formular aus. Anschließend buchen wir alle Leistungen für Sie.

4. Zahlung + Unterlagen
Sie erhalten die schriftliche Bestätigung mit Reiseplan. Nach Eingang der An- und Restzahlung schicken wir Ihnen die Reiseunterlagen per Post.

5. Reise
Wir wünschen eine entspannte und interessante Reise. Genießen Sie Ihren Urlaub!

6. Reiseeindruck
Nach der Reise freuen wir uns über Ihre Rückmeldung. So können wir unser Produkt ständig verbessern.
Nach Oben