Cinque Terre

Juwel an der Riviera: Cinque Terre

Juwel an der Riviera: Cinque Terre

Felsklippen, malerische Dörfer und Weinberge bis ans Meer

Cinque Terre, zu deutsch: fünf Orte, nennt man den Abschnitt der Riviera westlich von La Spezia. Bekannt ist er wegen seiner außerordentlichen landschaftlichen Schönheit: Felsklippen, Weinberge, die bis zum Meer herunterreichen, dazwischen enge, unberührte Schluchten und Dörfer mit übereinander geschachtelten Häusern wechseln einander ab. Über die Jahrhunderte ist eine Kulturlandschaft von Terrassen für Wein- und Olivenanbau entstanden, die durch Trockenmauern voneinander getrennt sind. Dieser Abschnitt der Levantinischen Riviera ist zum Weltkulturerbe erklärt worden.



Sehenswürdigkeiten Cinque Terre


Corniglia

Aussichtslage hoch über dem Meer

Der 250 Einwohner zählende Ort ist der einzige unter den Cinque Terre, der nicht direkt am Meer liegt, sondern auf einem Felsvorsprung in 100 Metern Höhe, wo man eine phänomenale Aussicht genießt. An den Hängen ringsumher wird Wein angebaut. Nur eine einzige Straße führt durch das autofreie Dorf, die Häuser blicken zur Straße und auf der Rückseite zum Meer. Wer den Kiesstrand unterhalb erreichen will, geht zu Fuß auf einem schmalen Pfad nach unten. Corniglia ist an die Eisenbahn angeschlossen.


Manarola

Treppengassen und verschachtelte Häuschen

Im engen Tal von Manarola haben die Einheimischen geschickt jeden Quadratmeter genutzt. Die bunten Häuschen stehen in aberwitzigen Verschachtelungen über- und nebeneinander, wobei sie sich gegenseitig abzustützen scheinen. Treppengassen führen von der Hauptstraße links und rechts die Hänge hinauf und hinunter zum Hafen, der in einer geschützten Bucht liegt. Nicht zufällig haben sich viele Maler in Manarola niedergelassen.


Vernazza

Schönster Ort der Cinque Terre

Das gut erhaltene Fischerdorf mit etwa 800 Einwohnern gilt als der schönste Ort der Cinque Terre. Er liegt auf einer Halbinsel und wurde um 1000 nach Christus gegründet. Aus dieser Zeit stammt auch das Castel Doria an der Spitze des Felsvorsprungs. Unterhalb liegt der Hafen, auf den hin sich eine malerische Piazza öffnet. Vernazza hat eine Eisenbahnstation, die den Ort mit den Nachbardörfern und mit La Spezia und Sestri Levante verbindet.


Riomaggiore

Himmelwärts strebende Häusermeere

Das südöstlichste Dorf der Cinque Terre hat gut 1500 Einwohner. Wer vom Meer auf den Hafen zufährt, hat eine besonders eindrückliche Perspektive auf den Ort. Zwei Häusermeere auf gegenüberliegenden Hängen streben himmelwärts – und zwar in allen möglichen Farbtönen, rot, orange, gelb, violett, in jedem Fall arg verwittert. Das Leben der Bewohner spielt sich hauptsächlich entlang der aufwärts führenden Straße ab. Hier stehen die zahlreichen Geschäfte, die Cafés und Restaurants.


Monterosso al Mare

Fischerdorf mit schönem Sandtrand

Das Fischerdorf an der ligurischen Küste ist der größte von den fünf Orten der Cinque Terre. Die Altstadt ist vom neueren Viertel Fegina durch einen ins Meer ragenden Felsen getrennt, auf dem sich der markante Wachtturm Torre Aurora aus dem 16. Jahrhundert erhebt. Durch den Felsen führt ein 100 Meter langer Fußgängertunnel. Wegen der Steilhänge, an denen Wein und Oliven angebaut werden, ist der Strand recht klein. 


Sentiero Azzurro

Wanderweg durch die Cinque Terre

Der Wanderweg führt durch alle fünf Dörfer der Cinque Terre – von Monterosso bis Riomaggiore. Anfangs folgt der der Küste und geht im letzten Teil noch einmal bergauf zu einem Panoramasteig. Der Weg ist weiß-blau markiert. Zurück kann man die Eisenbahn nehmen. (5:30 Stunden, 13.5 Kilometer, auf: 800 Meter, ab: 760 Meter)

Umfulana Route




Reisebeispiele Cinque Terre

Nach Oben