Lago di Garda

Malcesine am Gardasee

Malcesine am Gardasee

Zitronen und Wein an Italiens größtem Binnensee

Seine Existenz verdankt der größte Binnensee Italiens gewaltigen Gletschermassen, die während der Eiszeit sein Bett fast 400 Meter tief ausgehobelt haben. Er liegt herrlich am Rande der Alpen. Im Norden wirkt er wie ein Fjord, der zwischen dem steilen Monte Baldo Massiv und den Brecianer Alpen eingezwängt ist. Im Süden weitet er sich bis weit in die Po-Ebene aus. Da die im Norden vorgelagerten Dolomiten kalte Winde abhalten, ist das Klima mild und mediterran: Zitronen wachsen hier ebenso wie Oliven und Wein. Die hügelige Landschaft im Süden eignet sich hervorragend zum Wandern oder Fahrradfahren. Alljährlich suchen den See über fünf Millionen Touristen heim, so dass man in der Hauptsaison oft mit Staus auf den Uferstraßen zu rechnen hat.



Sehenswürdigkeiten Lago di Garda


Bootfahren auf dem Gardasee

Die schönsten Orte im 30-Minuten-Takt

Die meisten Orte am Gardasee verfügen über einen Bootssteg, an dem die Ausflugsschiffe und Schnellboote anlegen. Sie können sich dort direkt während eines Spazierganges auf der Promenade über die Fahrpläne und Preise informieren. Es ist in der Regel nicht notwendig zu reservieren, da die Boote etwa alle 30 Minuten oder im Stundentakt an- und ablegen und falls ein Boot überfüllt ist, dann nimmt man einfach das nächste.


Punta San Vigilio

Landzunge im Gardasee mit Badebucht

Die kleine Landzunge  zwischen Garda und Torri del Benaco am Fuße des Monte Baldo ragt in den Gardasee hinein. Die Punta, italienisch für Punkt bzw. Spitze, besteht heute aus der Villa Guarienti di Brenzone, der Locanda San Vigilio mit einer Kirche gleichen Namens und einem kleinen Hafen mit Café. Im Norden schließt sich die Baia delle Sirene (Bucht der Sirenen) an, die als schönste Badebucht des ganzen Sees gilt.


Gardone Riviera

Uferpromenade mit exquisiten Restaurants und Cafés

Das malerische Städtchen am Westufer gilt als der eleganteste Ferienort am Gardasee. An der Uferpromenade warten exquisite Restaurants und Cafés auf ihre Gäste. Im 10.000 Quadratmeter großen Botanischen Garten wachsen mehr als 2.000 Pflanzenarten, darunter dank des milden Klimas auch subtropische. Il Vittoriale degli Italiani war Wohnsitz des italienischen Dichters Gabriele D'Annunzi. Heute ist der Komplex ein weiträumiges Museum auf einer Fläche von neun Hektar.


Sirmione

Altstadt auf Halbinsel im Gardasee

Die Ortschaft auf der Halbinsel im südlichen Gardasee gehört zu den schönsten Orten der ganzen Lombardei. Sirmione gehört zur Provinz Brescia in der italienischen Region Lombardei. Die malerische Altstadt ist autofrei. Schmale Gassen und lauschige Plätze werden von Boutiquen, Antiquitätenläden, Cafés und Restaurants gesäumt. Am Eingang des Ortes steht eine  grandiose Wasserburg von 1250.


Lago di Valvestino

Fjordartiger Stausee mit glasklarem Wasser

Von Gargnano aus führt eine steile Panoramastrasse hinauf zum Lago di Valvestino. Es geht durch die romantische und wilde Landschaft im Naturpark Parco Regionale Dell Alto Garda Bresciano. Unterwegs kommt man immer wieder zu Stellen mit großartiger Aussicht auf den Gardasee. Der Stausee selbst wirkt eher wie ein norwegischer Fjord. Eingezwängt vom Monte Bagno, Monte Alberelli, sowie Monte Carzen hat er glasklares Wasser. Rings um den See gibt es zahlreiche ausgeschilderte Wanderwege. 


Madonna di Montecastello

Wallfahrtskirche in atemberaubender Lage

Die Wallfahrtskirche aus dem 17. Jahrhundert thront in atemberaubender Lage 700 Meter über dem Gardasee: auf einem steilen Felsvorsprung, der fast senkrecht zum See abfällt. Innen finden sich ein goldener Altar sowie einige schöne Fresken. Vom Kloster hinter der Kirche führt ein Weg zum Gipfelkreuz hinauf. Von hier hat man einen weiten Blick auf den Monte Baldo oder die Burg von Malcesine am anderen Ufer.


Monte Baldo

Seilbahnberg mit Aussicht

Der über 2.000 Meter hohe, langgestreckte Bergrücken bietet schöne Aussichten auf das Etschtal und den Gardasee. Vor allem der geschützte Osthang ist eine Fundgrube für Botaniker. Einige Pflanzenarten sind endemisch, kommen also nur hier vor, z.B. die Monte-Baldo-Segge. Wanderwege verschiedener Länge und Schwierigkeit führen über den Berg. Von Malcesine führt eine Seilbahn zum Gipfel, die von Touristen, Wanderern und Mountainbikern genutzt wird. Wegen des enormen Höhenunterschieds ist der Berg auch bei Gleitschirmfliegern beliebt.




Reisebeispiele Lago di Garda

Nach Oben