Montepulciano

Juwel der Renaissance: Montepulciano

Juwel der Renaissance: Montepulciano

Hügelstadt des Vino Nobile

Die Stadt verdankt ihre Bekanntheit dem Wein der Umgebung, dem Vino Nobile, der zu den interessantesten Weinen der Toskana zählt. Hoch auf einem Hügel gelegen ist Montepulciano aber auch architektonisch sehenswert. Bauten der Gotik und der Renaissance fügen sich zu einem einheitlichen und geschlossenen Stadtbild, was auch für Mittelitalien besonders ist. Die Piazza Grande mit dem Dom aus dem 16. Jahrhundert gehört zu den schönsten Plätzen Italiens.



Sehenswürdigkeiten Montepulciano


Monticchiello

Mittelalterliches Dörfchen zwischen zwei Renaissancestädten

Monticchiello ist ein mittelalterliches Dörfchen abseits der großen Straßen und mit großer Aussicht nach Norden. Am schönsten ist es, wenn man sich dem malerischen Ort zu Fuß nähert – auf der alten Strada Panoramica. Heute ist sie ein Wanderweg, der von Montepulciano nach Pienza führt. Einkehren kann man am besten in Monticchiello, wo es eine Osteria gibt. (3:30 Stunden, 12 Kilometer, auf und ab: 290 Meter)

Umfulana Route:
www.komoot.de/tour/7934139


Pienza

Reißbrettstadt aus der Renaissance

Die Stadt war eine der ersten, die in der Renaissance systematisch am Reißbrett geplant wurden. Gründer und Namensgeber war Papst Pius II, der eine „ideale Stadt“ bauen lassen wollte. Die zentrale Piazza Comunale wird vom Dom, dem Rathaus und zwei Palazzi gesäumt. Von dort führen Straßen in alle Richtungen. Die südwestlich gelegene Lokalität Terrapille dient Fotografen aus aller Welt als toskana-typisches Postkartenmotiv. 1999 war sie zudem einer der Drehorte für den Film Gladiator. Der Domplatz sowie der Palazzo Piccolomini dienten 1968 als Drehorte der 1969 mit zwei Oscar (beste Kamera, bestes Kostümdesign) ausgezeichneten Verfilmung von Shakespeares „Romeo und Julia“.




Reisebeispiele Montepulciano

Nach Oben