San Gimignano

Manhattan des Mittelalters: San Gimignano

Manhattan des Mittelalters: San Gimignano

Das Manhattan des Mittelalters

Die weltberühmte Kleinstadt im oberen Elsatal wird auch das „Manhattan des Mittelalters“ genannt. Das liegt an der eindrucksvollen Skyline aus Geschlechtertürmen innerhalb der Stadtmauern, mit denen die verfeindeten Patrizierfamilien ihre Macht demonstrieren. Heute stehen von den insgesamt 72 Türmen noch 15. Das Stadtbild ist jedoch seit dem 14. Jahrhundert kaum verändert, da San Gimignano nach der Pest 1352 und der Verlegung der Handelsstraßen in die Täler in der Bedeutungslosigkeit versank. Heute ist die 7.000 Einwohner zählende Stadt Weltkulturerbe der UNESCO. Ein kurzer Panoramaweg führt zu den besten Aussichtspunkten – leider über meist ungeteerte, staubige Fahrstraßen. (2:40 Stunden, 9,4 Kilometer, auf und ab: 210 m)

Umfulana Route



Sehenswürdigkeiten San Gimignano


Von Volterra ins Tal der Era

Wassermühlen und Grabkammern in bizarrer Erosionslandschaft

Auf kaum befahrenen Wegen geht es aus der uralten Etruskerstadt ins Tal zur romantischen Casa Molino, einer ehemaligen Wassermühle. Generationen werden diesen Weg gemacht haben, um Wasser zu holen. Der Rückweg führt über einen Maultierpfad an einer vorchristlichen Grabkammer, den Necropoli del Portone, vorbei. (3:15 Stunden, 11,9 Kilometer, auf und ab: 400 Meter)

Umfulana Route


Volterra

Etruskerstadt in archaischer Landschaft

Hoch über dem Tal der Cecina thront eine der ältesten Etruskerstädte auf einem Hügel inmitten einer kargen, wild zerfurchten Landschaft. Die Stadt wird beherrscht von einer Festung der Medici, der Fortezza Medicea, die heute als Gefängnis genutzt wird. Am Hauptplatz der Stadt, der Piazza dei Priori, steht der älteste erhaltene Kommunalpalast der Toskana, der Palazzo dei Priori. Von der etruskischen Stadtmauer ist als einziges Tor die Porta all’Arco aus dem 4. Jahrhundert vor Christus erhalten. Im äußeren Bogen sind drei verwitterte Köpfe zu erkennen. Von besonderer Bedeutung ist das archäologische Museo Etrusco Guarnacci im Palazzo Desideri Tangassi.

www.volterra-toscana.net

Nach Oben