Rossano

Byzantinischer Glanz: Santa Maria del Patire bei Rossano

Byzantinischer Glanz: Santa Maria del Patire bei Rossano

Küstenstädtchen an der Sila Greco

Es ist heute kaum noch vorstellbar, dass das Provinzstädtchen in einem abgelegenen Weltwinkel vor über tausend Jahren einmal eine der bedeutendsten Städte im Byzantinischen Reich war. Tatsächlich ist Rossano am Fuß der Sila Greco ist vermutlich älter als Rom und war zeitweilig Wohnsitz des deutschen Kaisers Otto II. und seiner Gemahlin, Theophanu. Die byzantinische Prinzessin war die reichste Frau im damaligen Kaiserreich und liegt in Köln begraben. Vom alten Glanz zeugen die Kirche San Marco und sein Dom, der schon im 6. Jahrhundert begonnen wurde, also ein halbes Jahrtausend älter ist als die romanischen Kirchen von Köln! 



Sehenswürdigkeiten Rossano


Corigliano Calabro

Das mittelalterliche Zentrum der Stadt, Corigliano Paese, liegt eindrucksvoll auf einem Ausläufer des Sila-Gebirges. Der Name der Stadt bedeutet „Ölbaumhain“ und deutet auf griechisch-byzantinische Ursprünge hin. Von der Altstadt hat man einen tollen Blick auf die Stadt, die in dem Stadtschloss aus der Zeit der Regierung des Hauses Aragon über Süditalien gipfelt. Unweit des Ortsteils Thurio lag die antike griechische Stadt Thurioi, die im Jahre 452 vor Christus von Sybariten gegründet wurde.


Naturreservat Cozzo di Pesco

Die Riesen der Sila Greca

Außerhalb von Rossano liegt das Kloster Santa Maria del Patire. Die byzantinische Anlage von 1105 lohnt einen Besuch – auch wegen der  "Giganti della Sila Greca" ganz in der Nähe. Die Riesen der Sila Greco sind 80 majestätische Bäume im Naturreservat Cozzo di Pesco. Die Kastanien, Ahornbäume und Eichen haben ein Durchschnittsalter von über 700 Jahren. Mehrere Wanderwege führen durch das Gebiet.




Reisebeispiele Rossano

Noch nicht das Passende gefunden?
Individuelles Angebot anfordern
Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle Italien Rundreisen anzeigen
Nach Oben