Ravenna

Ravenna: Battistero Neoniano, UNESCO Welterbe

Ravenna: Battistero Neoniano, UNESCO Welterbe © pisaphotography / Shutterstock.com

Römische Kaiserstadt in Oberitalien

Ursprünglich lag die römische Kaiserstadt in Oberitalien direkt am Meer. Heute ist die Küste sieben Kilometer weiter östlich. Der Hafen Porto Corsini ist nur durch einen zehn Kilometer langen Kanal zu erreichen. Ihre Blüte erlebte die Stadt im 5. und 6. Jahrhundert, als die Antike christlich zu werden begann. Viele Mosaiken sind erhalten geblieben, die den Geist dieser Übergangszeit sehr gut verkörpern, zum Beispiel im Battistero Neoniano, der orthodoxen Kirche. Mittelpunkt des Centro Storico ist die Piazza del Popolo, wo man einen Cappucino trinken kann.



Sehenswürdigkeiten Ravenna


Parco regionale del Delta del Po

Vogelparadies an der Mündung des Po

Ursprünglich mündete der Po bei Venedig in die Adria. Da er Schutt und Geröll in die Lagune von Venedig brachte und diese zu verlanden drohte, wurde er im 17. Jahrhundert durch ein künstliches Bett nach Süden geleitet, wo im Süden von Ravenna eine neue Kulturlandschaft aus Deichen, Dünen und Hochwasserbetten entstand.

Heute ist das Gebiet ein Vogelparadies mit über 370 verschiedenen Arten.

Nach Oben