Karnische Alpen

Unverdorbene Ruhe: Karnische Alpen

Unverdorbene Ruhe: Karnische Alpen

Geologisches Wunderland zwischen Italien und Österreich

Der Gebirgszug zwischen Kärnten und Italien hat sich der alpinen Erlebniswelt unserer Tage weitgehend entzogen hat. Naturliebhaber schätzen den Kamm wegen seiner Ruhe und wegen vieler kleiner Kostbarkeiten – Paradieslilien, Alpenskorpione, Gebirgseidechsen. Weltberühmt sind die Karnischen Alpen jedoch wegen ihrer Vergangenheit. Hier öffnete die Erdgeschichte Grenzlinien zwischen den Zeitaltern und bietet die seltene Gelegenheit, einen Blick auf Teile jenes Gebirge zu werfen, das vor den Alpen hier stand: Die Karnischen Alpen gelten als geologisches Wunderland.



Sehenswürdigkeiten Karnische Alpen


Sauris

Abgelegene deutsche Sprachinsel in den Karnischen Alpen

Der Legende nach waren es zwei Tiroler Soldaten, die sich im 13. Jahrhundert in einem abgelegenen sonnigen Hochtal der Karnischen Alpen niederließen und den Ort Zahre gründeten. Tatsächlich ist Sauris eine deutsche Sprachinsel in Friaul, in der ein altertümlicher Dialekt gesprochen wird. Erst seit einigen Jahrzehnten gibt es eine kurvenreiche Bergstraße, über die man Sauris mit dem Auto erreichen kann. Der 400-Einwohner-Ort ist dank seiner Abgeschiedenheit noch immer etwas ganz Eigenes, eine Art lebendes Freiluftmuseum. Alte Bauernhäuser und Stadel mit dorftypischen architektonischen Besonderheiten beherbergen Läden für Holzmasken und Restaurants, auf  die antiquiert anmutende Wandschilder hinweisen.




Reisebeispiele Karnische Alpen

Nach Oben