Procida

Kleine Schwester von Capri und Ischia: Procida

Kleine Schwester von Capri und Ischia: Procida

Kleine Schwester von Capri

Mit einer Küstenlinie von 16 Kilometern und einer Fläche von vier Quadratkilometern ist Procida neben Capri und Ischia die dritte und kleinste Insel im Golf von Neapel. Touristisch ist sie weit weniger erschlossen als ihre großen Schwestern. Dabei diente das Städtchen auf der Nordseite mit seinen pastellfarbigen, würfelförmigen Häusern schon als Kulisse für berühmte Filme. Von der mittelalterlichen, befestigten Oberstadt breitet sich bei gutem Wetter der ganze Golf von Neapel aus. Einen schönen Badestrand gibt es auf der Südseite in der Bucht von Chiaiolella.



Sehenswürdigkeiten Procida


Napoli

Überquellendes Leben in archaischer Altstadt

Die süditalienische Stadt am Fuß des Vesuvs ist nach Rom und Mailand die drittgrößte des Landes. Sie ist eine Reise wert, vor allem wegen ihrer quicklebendigen Altstadt, die von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Zu den Hauptattraktionen der über 2.700 Jahre alten Hauptstadt Kampaniens gehören das Archäologische Nationalmuseum, das die Schätze der verschütteten Vesuvstädte beherbergt. Pompeji ist mit der S-Bahn zu erreichen. Vom Hafen aus kann man nach Ischia und Capri übersetzen. Die dicht bebaute und ständig vom Verkehrsinfarkt bedrohte Stadt sollte man zunächst aus der Ferne auf sich wirken lassen. Vom Vomero (San-Martino-Hügel) bietet sich eine herrliche Aussicht über das Meer, den Hafen, das Häusermeer und den doppelhöckrigen Vesuv im Hintergrund.


Capri

Sehnsuchtsinsel im Golf von Neapel

Nur sechs Kilometer lang und knapp drei Kilometer breit ist die weltberühmte Insel im Golf von Neapel, auf der bereits zwei römische Kaiser, Augustus und Tiberius, ihre Sommer verbrachten. Damit ist Capri wohl das älteste Urlaubsparadies der Welt. Bis gehört heute die grüne Insel im azurblauen Meer eine der schönsten Inseln im Mittelmeer. Das Capri-Fischer-Lied (komponiert während des 2. Weltkriegs (!) von August Winkler) löste im Wirtschaftwunder-Deutschland eine Sehnsucht und einen Tourismus-Boom aus. Hotels wurden aus dem Boden gestampft; die ursprüngliche Vegetation wurde gerodet und durch Palmen und andere subtropische Pflanzen ersetzt. Dennoch lohnt sich ein Aufenthalt auf der inzwischen autofreien Insel. Auf den alten Mautierpfaden und Klippenwegen ist noch das alte Capri zu finden.


Sorrento

Sehnsuchtsort der deutschen Romantik

Schon seit 2000 Jahren ziehen Sonnenuntergänge und Orangen- und Zitronengärten Besucher aus aller Welt auf die Halbinsel am Golf von Neapel. Bereits Odysseus soll im antiken Surrentum vom Gesang der Sirenen verwirrt worden sein. Als er sich ihnen dennoch entzog, verwandelten sie sich in den Felsen Li Galli, der noch heute bei Positano aus dem Meer ragt. Später wurde Sorrent zum Inbegriff der deutschen Italiensehnsucht. Schriftsteller, Musiker und Maler haben den Ort verewigt. Die Spitze der Halbinsel von Sorrent liegt nur etwa fünf Kilometer von Capri entfernt, das vom Hafen Marina Piccola bequem erreicht werden kann. Auch Ischia und Procida, deren Silhouetten an klaren Tagen zu sehen sind, können per Schnellboot in kurzer Zeit erreicht werden. Die Regionalbahn Circumvesuviana bringt Besucher nach Pompeji und Herkulaneum oder nach Neapel.




Reisebeispiele Procida

Nach Oben