Maremma

Ursprüngliche Maremma: Uccellina Park

Ursprüngliche Maremma: Uccellina Park

Küstenregion der Toskana

Die Region um Grosseto war ursprünglich eine Lagune, die aber schon von den Etruskern trockengelegt wurde. Später wurde das Land an römische Veteranen verteilt, die es mit ihren Sklaven bewirtschafteten. Als das Entwässerungssystem am Ende der Antike verfiel und das Gebiet zusehends versumpfte, breitete sich Malaria aus. Die Bewohner verließen die Region; die wenigen, die zurückblieben, fristeten ein Leben in Armut. Über die Jahrhunderte wurde die Maremma ein Biotop für Büffel und Wildpferde. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg konnte die Malaria besiegt werden. Seither wurden großflächige Felder mit Obst, Gemüse und Getreide angelegt. Wer die ursprüngliche Maremma kennen lernen will, fährt in den Naturpark von Uccellina oder in die Bergdörfer des Alta Maremma.



Sehenswürdigkeiten Maremma


Von Porto Santo Stefano auf den Poggio Fondoni

Aussicht aufs Meer, das Festland und eine Insel

Der Höhenweg begeistert mit seinen Aussichten – aufs Festland, das Meer und die Insel Giglio. Er beginnt und endet im Hafenstädtchen Porto Santo Stefano. Unterwegs kommt man über sanfte Hügel, die auch im Winter grün sind. (3:15 Stunden, 10,4 Kilometer, auf und ab: 340 Meter)

Umfulana Route


Monte Argentario

Fischerörtchen auf felsiger Halbinsel

35 Kilometer südlich von Grosseto ist der Berg der Küste vorgelagert und bildet eine Fast-Insel, die nur durch drei Landzungen mit dem Festland verbunden ist. Die Enkelin des Fiat Gründers, Susanna Agnelli, konnte verhindern, dass hier wie an anderen Küsten Bettenburgen aus dem Boden gestampft wurden. Die östliche Landzunge ist heute ein Naturreservat, an das sich das malerische Fischerörtchen S. Stefano anschließt. Von der spanischen Festung oberhalb des Ortes hat man einen herrlichen Blick übers Meer. Orbetello, das auf der mittleren Landzunge liegt, geht bis in etruskische Zeiten zurück.


Archäologischer Park Roselle

Etruskerstadt mit Amphitheater

Die etruskisch-römische Stadt Russellae beherrschte vor 2.000 Jahren die Maremma und hatte eine drei Kilometer lange Stadtmauer aus gewaltigen Blöcken. Ganz oben lag das Amphitheater, wo heute wieder Aufführungen stattfinden. Öffnungszeiten von 8:30 Uhr bis Sonnenuntergang. Audioguides sind auch in Deutsch oder Englisch verfügbar. Sonnenschutz und Wasser bei Hitze nicht vergessen! Es gibt wenig Schattenplätze.


Castiglione della Pescaia

Mittelalterlichen Burg über der Badeküste

Der Ort an der Maremmaküste wird von einer mittelalterlichen Burg überragt und ist heute ein beliebter Badeort am Tyrrhenischen Meer. Entlang der feinsandigen Strände – sieben Kilometer nördlich des Ortes – gibt es ausgedehnte Pinienwälder. Zwischen den Flüssen Bruna und Ombrone wird ein tausend Hektar großes Sumpfgebiet (der Padule di Castiglione) wieder der Natur überlassen, das sich zu einem wahren Paradies für Wasservögel entwickelt hat.


Giardino dei Tarocchi

Tarotgarten nahe der Küste

Der Tarotgarten von Niki de Saint Phalle liegt am Süd-West-Zipfel der Toskana in geringer Entfernung zur Mittelmeerküste. Ein Besuch lässt sich darum auch gut mit einem Bade-Ausflug zum Strand verbinden. Mit dem Skulpturengarten hat die Künstlerin zusammen mit ihrem Partner, Jean Tinguel, einen Dialog zwischen Skulptur und Natur geschaffen, einen Ort zum Träumen, einen Garten der Phantasie. Die 22 Figuren, überdimensionale, bunte Plastiken aus Polyester bilden die Tarot-Karten nach. 

ilgiardinodeitarocchi.it/de


Auf den Poggio della Pagana

Zwischen Giglios höchstem Berg und einer Badebucht

Von Porto Giglio, wo die Fähren anlegen, geht es auf einem Maultierpfad nach Giglio Castello. Danach wird der Weg unbeschreiblich schön: Er führt auf den höchsten Berg der Insel, den Poggio della Pagana, wo man fast 500 Meter unter sich das azurblaue Meer glitzern sieht. Zur Belohnung für die Strapaze kann man am Strand der Cala delle Cannelle die Schuhe ausziehen und ins Meer springen. (3:00 Stunden, 8,9 Kilometer, auf und ab 490 Meter)

Umfulana Route




Weitere Sehenswürdigkeiten Maremma




Reisebeispiele Maremma

Nach Oben