Tropea

Sandstrände, türkisblaues Meer: Capo Vaticano

Sandstrände, türkisblaues Meer: Capo Vaticano

Sandstrände, türkisblaues Meer und Stromboli-Blick

Die Stadt mit 7.000 Einwohnern ist die schönste an der Westküste Kalabriens. Ihre Altstadt liegt hoch über dem Meer. Vom Ende der Haupstraße blickt man über eine Klippe mit der Kirche S. Maria dell' Isola. Eine normannische Kirche aus dem 11. Jahrhundert mit einem ungewöhnlichen schwarzen Kruzifix ist sehenswert. Südlich von Tropea liegt Kalabriens schönster Küstenstrich, das Capo Vaticano, mit vielen Sandstränden und türkisblauem Meer und dem Stromboli, einer vorgelagerten Vulkaninsel.



Sehenswürdigkeiten Tropea


Santa Maria dell'Isola

Tolle Blicke und ein Kakteengarten

Am Strand von Tropea thront auf einem Sandsteinfelsen die Benediktinerwallfahrtskirche Santa Maria dell'Isola. Die Anfänge der Kirche reichen in das frühbyzantinische Mittelalter zurück. Es lohnt sich, die steilen Treppen zur Kirche hinauf zu klettern. Von dort oben hat man einen tollen Blick auf Tropea und die dahinterliegenden Berge. Hinter der Kirche wachsen Kräuter und Kakteen in einem liebevoll gepflegten Garten. Von hier aus sieht man das Meer, die Küste, Sandstrände und einsamen Buchten.


Capo Vaticano

Aussicht über die Straße von Messina

Das Kap liegt auf einem Felsvorsprung südlich von Tropea und bietet einen weiten Blick bis zur Straße von Messina. Darüber hinaus kann man man bei gutem Wetter alle Äolischen Inseln ausmachen. Mit dem Vatikan hat das Kap nichts zu tun. Der Name rührt vielmehr von einem griechischen Orakel her, das vor über 2000 Jahren von Seefahrern aufgesucht wurde, und heißt so viel wie „Kap der Prophezeiungen“. Ein Parkplatz, ein kurzer Aussichtspfad sowie eine kleine Gaststätte ergänzen den Ort. 




Reisebeispiele Tropea

Nach Oben