31.05.2007

Italienreise von Britta Ruehle

Liebe Frau Maier,

hier unser Bericht von unserer Rundreise durch Sizilien vom 16.5. bis 28.5.

Als erstes moechten wir uns fuer die perfekte Planung und Organisation der Reise bedanken, alles hat reibungslos geklappt und wir konnten uns ganz auf die Eindruecke des Landes konzentrieren.
Vorsichtshalber haben wir uns bei Avis noch ein TomTom-Geraet mitgemietet, was uns die Reise noch zusaetzlich erleichtert hat.

Unser erstes Ziel war das Hotel in Siracusa. Die Lage war fuer uns optimal, die Stadt und die Sehenswuerdigkeiten waren zu Fuss erreichbar und wir hatten einen schoenen Meerblick von unserem Zimmer aus. Auch das Fruehstueck war gut und der Service aufmerksam.

Die zweite Unterkunft war fuer uns das Highlight der Reise, der Bauernhof bei Agrigent und dem Tal der Tempel. Diese Unterkunft war im urspruenglichen Reiseentwurf gar nicht eingeplant, und wir hatten sie nur bekommen, weil wir zwei Naechte bleiben wollten und das vorgesehene Luxushotel dann sehr teuer gekommen waere. Wir haetten diesen charmanten Hof, das nette Maisonette-Apartment mit eigener Kueche und Terrasse, die reizenden Gastgeber und die vielen suessen Tiere auf keinen Fall gegen ein Luxusbad und Tempelblick eintauschen wollen.

Das Tal der Tempel selbst hat uns sehr gut gefallen, in der Hochsaison kann man es anscheinend auch bei Nacht besichtigen, das waere sicher ein Erlebnis.

Unsere naechste Unterkunft, das Baglio bei Erice, war im direkten Vergleich zur Fattoria Mose dann vielleicht schon etwas kommerzieller und hatte fuer uns nicht so ganz den gleichen Charme, war aber trotzdem einwandfrei. Wir hatten ein schoenes Zimmer und das Abendessen, das wir beide Male im Restaurant eingenommen haben, war fantastisch, wie auch der Wein aus eigener Herstellung. Schade fanden wir, dass wir den Pool nicht benutzen konnten, weil es anscheinend gerade ein Problem mit dem Wasser gab. Die Besitzerin hat uns aber einen schoenen weissen Sandstrand mit glasklarem Wasser in der Naehe empfohlen, San Vito lo Capo.

Begeistert waren wir auch von dem historischen Staedtchen Erice und der schoenen Aussicht vom Garten aus.

Im Anschluss ging es dann zum Bergbauernhof bei Tortoriciin die Nebrodi-Berge. Mehr durch Zufall haben wir die Unterkunft schnell gefunden, denn in dem Dorf heissen alle Strassen Contrada Moira, da hat uns auch unser TomTom nicht helfen koennen.
Auch das war ein Highlight der Reise, zum einen, weil die Vegetation dort in den Bergen ein interessanter Kontrast war und fast mehr an die Alpen als an Sizilien erinnert hat, und zum anderen durch die Abgeschiedenheit und private Atmosphaere in der Unterkunft. Das Anwesen war wunderschoen, wir sind sehr freundlich empfangen worden und haben uns sehr wohl gefuehlt.

Unsere letzte Station war die Villa mit Meeresblick in Taormina, die ihrem Namen alle Ehre macht, der Ausblick ist wirklich einmalig. Der Service war sehr aufmerksam und freundlich. Fuer Badespass eignet sich Taormina wegen der Steinstraende vielleicht etwas weniger als Cefalu, es liegt aber wunderschoen erhoeht mit Blick auf den Aetna und hat eine grosse Auswahl an Restaurants, Cafes und Laeden, wenn auch relativ teuer.

Wir waren von der Insel, der Reiseroute und den Unterkuenften begeistert und koennen diese Reise nur weiterempfehlen.

Viele Gruesse aus Muenchen,

Britta Ruehle & David Carroll



Nach Oben