02.06.2007

Italienreise von Johann Unterlandstättner

Hallo Frau Maier,

gerne geben wir einen kleinen Reisebericht ab.
Zuerst das absolut Positive: Die Organisation durch Ihr Reisebüro hat perfekt geklappt.
Wir hatten mit dem Wetter bei unserer Ankunft in Palermo insoweit Glück, als es zu regnen aufhörte. Für unsere gesamte Reise galt: Wir hätten nicht geglaubt, dass es im Mai in Sizilien noch so kühl sein kann.
Unsere erste Unterkunft in Fontanasalsa war als Standort ideal, um Trapani, Erice, den Nationalpark Zogala und die Küste bis Marsala mit den alten Mühlen zu erkunden. Ein Wermutstropfen war leider das Abendessen. Es ist wirklich nicht nachvollziehbar, warum mit dem Auftragen des fertigen Essens solange gewartet wurde, bis der letzte Gast eingetroffen war. Dies hieß für die übrigen Gäste eine Wartezeit von 45 Minuten und wenigstens zweimal ein kaltes und verbranntes Essen. Schade, denn ansonsten ein angenehmer Aufenhalt.
Einmalig dagegen die Villa am Tal der Tempel. Wir hatten ein Zimmer mit Terrasse und Blick auf die Tempel. Wirklich super. Wir wären gerne zwei Nächte geblieben und von dort aus unseren Ausflug nach Enna gemacht. Das Abendessen war ebenfalls ausgezeichnet und sein Geld wert.
Die Fahrt von Agrigento nach Sykrakus über Enna fanden wir zu umfangreich. Uns blieb z.B. keine Zeit mehr für Ragusa. Deshalb auch der obige Vorschlag. Ansonsten ist das Hotel auf Ortygia tadellos. Die Anfahrt war etwas umständlich. Ich konnte mit Ihren Hinweis: Dann folgen Sie der Zeichnung nichts anfangen. Ich hatte keine Zeichnung. Aber nach zweimaligen Fragen waren wir auch am Ziel. Die Mitarbeiterinnen des Hotels waren ausnehmend freundlich und empfahlen uns auch gute Restaurants.
Ebenfalls sehr angenehm unser Aufenthalt in Taormina. Die Rundfahrt um den Ätna durch die blühenden Ginsterwälder einfach traumhaft. Überhaupt war die Blütenpracht auf unserer gesamten Reise einfach überwältigend.
Der Aufenthalt in den Nebrodibergen war u.E. einen Tag zu lange, da auch die Fahrt an die Küste wegen der kurvenreichen Straßen einfach zu lange dauerte. Hier wäre vielleicht ein weiterer Stopp in Cefalu sinnvoller gewesen. Leider ließ der Service im Bergbauernhof bei Tortorici etwas zu wünschen übrig. Wir und andere Gäste fanden es schon etwas merkwürdig, wenn wir am Morgen gefragt werden, ob unsere Zimmer aufgeräumt werden sollten. Auch der Nachschub an Toilettenpapier sollte gewährleistet sein und die Nachfrage nicht mit einer Gegenfrage beantwortet werden, ob das Papier noch bis zum nächsten Morgen reichen werde.
Den chaotischen Verkehr in Palermo haben wir zweimal schadlos überstanden. Die Abgabestation für unser Mietauto war vom Hotel aus leicht zu finden. Übrigens auch ein großes Lob an die Mitarbeiter von Avis. Freundlich und kompetent. Das Hotel in Palermo war wirklich schön. Von der Dachterrasse hat man eine super Überblick über Palermo.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Unterlandsättner



Nach Oben