15.08.2007

Italienreise von Uta und Hans Wacker

Ihr Konzept passt zu uns oder umgekehrt

Biblis, 14.08.2007

Sehr geehrte Frau Mayer,

es ist unsere zweite interessante Reise mit Umfulana gewesen. 2005 waren wir auf Sizilien und sehr zufrieden, sind dann irgendwie doch nicht dazu gekommen, einen Kommentar zu schreiben. Die Sardinien-Rundfahrt war ebenfalls wieder perfekt organisiert. Die Idee auf die Insel zu fahren war in beiden Fällen ein Schnäppchenangebot anderer Veranstalter, doch bei genauerer Betrachtung kamen wir jeweils zu dem Schluss, ein Hotelaufenthalt, auch mit Auto, ist nicht unser Ding oder auch eine Rundreise in Hotels nicht so unbedingt. So haben wir auch diesmal auf die Umfulana-Website gesehen und fanden dort unsere Vorstellungen weitgehend abgebildet. Ja, auch Sardinien hat uns sehr gefallen, die Landschaft ist großartig. Wir haben die Zeit intensiv genutzt, um auch am Rande der Route noch etwas zu entdecken, so sind an die 2300 km zusammen gekommen. Zeit zum Baden gab es trotzdem ausreichend. Leider haben wir aus Zeitmangel den Südosten und Süden, nicht mehr bereisen können. Vielleicht ein anderes Mal...

Wir waren früher Camper, sind dann auf Ferienhäuser, kleine Hotels und Pensionen umgestiegen, sind also nicht übermäßig verwöhnt, haben gut mit der Situation auf manchem sizilianischen Bauernhof umgehen können und haben die Ursprünglichkeit genossen. Auf dieser Reise hatten wir absolut Top-Bäder, saubere Zimmer – das hatten wir so gar nicht erwartet und es war sehr angenehm. Einen kleinen Fehler haben wir vielleicht gemacht, wir hätten mit Ihnen vorab noch telefonieren und nach einer Erhöhung des Agriturismo-Anteils fragen sollen, denn diese Aufenthalte kommen unseren Vorstellungen noch näher, weil man gleichgesinnte Leute trifft, Erfahrungen austauschen kann... abgesehen vom guten Essen! Mindestens alternativ zum Hotel Nibaru haben Sie wohl noch einen Hof im Angebot? Nun – beim nächsten Mal fragen wir.

Was hätten wir uns anders gewünscht – natürlich erst nach der Reiseerfahrung: Einen Tag weniger an der Costa Smeralda und dort lieber Agriturismo, in Testone einen Tag länger. Sebastiano war herzlich schon beim Empfang, bemüht und ständig flink unterwegs. Wir hatten das Glück, eine halbwegs italienisch sprechende Holländerin bei unserem Aufenthalt dabei zu haben. Insgesamt schienen uns die Sarden etwas „sprachfaul“, kein Englisch. Das

war auf Sardinien unkomplizierter. Das kleine Strandhotel bei Calasetta war sehr schön, Balkon, Meerblick, tolles Wasser wie überall, vielleicht etwas weit ab, sonst hätten wir den Weg zur Costa del Sud und Cagliari noch auf uns genommen.

Cabras war ok., wir haben uns die Flamingos, Salzseen, Tharros angesehen und sind dann an der Küste über Bosa – hat uns sehr gefallen – nach Alghero gefahren, dort sind wir in eine übermütige Hochzeitsgesellschaft geraten, die Glücklichen auf einem alten Piaggio-Roller mit anschließendem Foto-Shooting in der Altstadt.

Weiter ging es an Porto Torres vorbei, durch Castelsardo zum Bergbauernhof bei Aggius. Wir wurden erwartet, bekamen eines der recht neuen Steinhäuser im Korkeichenwäldchen zugewiesen und saßen dort allerdings etwas verlassen im Vergleich zu Testone. Es gab nur einen Stuhl, den wir in die Abendsonne vor das Haus stellen konnten, keine Gaze vor den Fenstern, damit wenig Lüftung, vielleicht war´s noch nicht ganz fertig. -Jede aufkommende, kleinste Enttäuschung über die letzte Station wurde dann vom Dinner überdeckt. Drei Abende sind wir mehr als gesättigt zu unserer Unterkunft zurück gelaufen. Antipasti, Pasta und Hauptgericht, Gebäck, Kaffee,

Limoncello und Grappa. Als Kartoffelesser würde ich niemals Nudeln bestellen, auf Sardinien hätte man mich bekehren können.

Den krönenden Abschluss hatten wir uns mit Zufall/Glück dann selbst „organisiert“, das letzte Essen vor dem Abflug in Olbia – ein Fisch- und Meeresfrüchteantipasti, 9 kleine Platten mit wahren Köstlichkeiten, um den Wirt nicht zu brüskieren, hatten wir noch jeweils ein Hauptgericht, genauso gut, bestellt… einfach zuviel. Insgesamt eine tolle Reise, wieder ein schöner Urlaub mit und durch Umfulana.

Wir bedanken uns für Ihre umsichtigen Bemühungen, uns einen nachhaltigen Urlaub vermitteln zu können und grüßen Sie und Ihr Team ganz herzlich.

Ihr Konzept passt zu uns oder umgekehrt!



Nach Oben