04.09.2007

Italienreise von Annette Krauß

Liebe Frau Maier,

ein großes Lob für die Organisation unserer Reise! Es hat alles geklappt, überall wurden wir erwartet und freundlich bewirtet. Alle Quartiere haben uns sehr gut gefallen, aber besonders schön war der Agritourismo – vor allem in Fontanasalsa wären wir gerne noch länger geblieben: Ideal! Wunderschön auch das Hotel in Syrakus – das war ein guter Anfang. In Enna kannte ich das Hotel: Wunderbarer Fernblick vom Zimmer aus – leider von außen eine Ruine, aber das sollte nicht abschrecken. Die Angestellten waren sehr freundlich und hilfsbereit, das Hotel ist auch gut ausgeschildert. In Agrigent hatten wir eine schöne Sicht auf die Tempel. Noch besser aber hat uns Selinunt gefallen, wo wir leider keine Übernachtung eingeplant hatten. Schöner Strand dort, riesiges Ausgrabungsgelände. Sehr gut war auch das Hotel in Palermo: fein, mit toller Dachterrasse, sehr zentral, mit naher Parkgarage. Entspannt war die Ankunft dort am Sonntag – unter der Woche schwieriger. Der Giardino Donna Lavia ist auch schön und die Wirte sind sehr nett – leider machten wir unseren Ausflug nach Cefalu an einem Tag, als dort der ganze Hang hinunter zur Stadt brannte (Gärten und kleine Häuser). Da wir aus den Bergdörfern kamen, war das nicht einsehbar, und die Anwohner beim ersten Brand schickten uns ins Tal, wir sollten schnell machen... Und dann kam ein Feuer nach dem anderen links und rechts, die Feuerwehr rangierte... Die Straße hätte eigentlich gesperrt werden müssen von den Carabinieri, die aber erst mal die Autobahn sperrten, weil die Tunnels voller Rauch waren. Wir sind dann mit dem Stau langsam gen Westen, haben den Dom nur von ferne gesehen und Gott gedankt, dass wir durchgekommen sind. Das war das traurigste Erlebnis. Weiter nach Taormina: Die Villa mit Ausblick und edler Einrichtung ist sehr schön, die Hausdame sehr freundlich und gibt viele gute Tipps. Nur die 300 Stufen vom Zentrum zum Bett waren ein echtes Fitness-Programm, und am Strand machten wir Erfahrung mit Feuerquallen... Überhaupt ist der Ort so touristisch und überlaufen, dass ich ihn das nächste Mal meiden würde.

Das Auto, ein fast neuer Opel Meriva, war super: wendig und spritzig, außen klein und innen groß (3 Koffer) – und er musste einiges leisten! Vor allem die Zufahrt zum Giardino Donna Lavia ist abenteuerlich! Avis ist sehr gut ausgeschildert in Catania – das bewährte sich am Abflugstag. Auch die Rückgabe bei Avis ging sehr schnell.

Dies war nun ein kurzer Bericht von einer großartigen Reise, auf der wir sehr viel gesehen haben. Unser Sohn (10 Jahre) wird gar nicht fertig, von der Reise zu erzählen und zu berichten. Auch die Auffahrt zum Ätna war ein Erlebnis, zumal er rauchte und paffte. Die Allrad-Busse oben waren uns aber suspekt, die Fahrweise ist rasant und wir sind lieber selbst spazieren gegangen in der Lava.

Nochmals herzlichen Dank für Ihre Unterstützung bei der Planung der Reise! Wir können uns vorstellen, dass die Mundpropaganda für Sie ein wichtiges Werbemittel ist...
Herzliche Grüße
Annette Krauß und Familie

--
Annette Krauß M.A.
freie Journalistin kunst – kultur – kirche

Tel. 089-383 77 611
Zur Jahreskrippe: www.sankt-ursula.net



Nach Oben