05.05.2008

Italienreise von Jürgen von Guinneau

Sehr verehrte Frau Maier,

die Reise insgesamt haben wir bei herrlichem Wetter sehr genossen.

Das erste Quartier, die Fattoria Mosè bei Agrigento, hat insbesondere unsere Damen sehr bezaubert. Der außerordentliche Charme des Hauses und seiner vorzüglich englisch sprechenden Gastgeber läßt kleine Ausstattungsmängel völlig in den Hintergrund treten. Haus und unmittelbare Umgebung sind außerordentlich reizvoll. Das Frühstück mit vielen hauseigenen Produkten war mit Abstand das beste, was wir auf dieser Reise erlebt haben. Der abendliche rote Hauswein, umgefüllt in eine hübsche Flasche mit Bügelverschluß für zwei Euro pro Flasche (!), ließ die zwei Tage auf das angenehmste ausklingen.

Das Haus Lady Lusya, südlich von Syrakus, besticht durch eine gelungene Renovierung des Haupthauses und sehr angenehme Gästezimmer in Nebenhäusern. Das Frühstück war ordentlich, aber nichts Individuelles. Ein dort in einem sehr hübschen Speisesaal eingenommenes Abendessen fand nicht den Beifall der teilnehmenden Damen und Herren.

Die letzte Station in Toarmina, die Pensione Svizzera, hat zweifellos eine ideale Lage und wird sehr professionell von zuvorkommenden Damen geleitet. Die Zimmer sind etwas klein geraten, das Frühstück wie bei Lady Lusya ein Déjà vu- Erlebnis. In dem hohen Haus fehlt ein Aufzug für die schweren Koffer.

Wir werden sicher eine Sizilienreise in ähnlicher Form wiederholen.
Mit besten Grüßen

Jürgen von Guionneau



Nach Oben