14.05.2008

Italienreise von Helmut und Marlies Kuhlmann

Liebe Frau Maier!

Die von mir gewünschte und von ihnen ausgearbeitete Rundreise durch Sizilien einschließlich des sechstägigen Aufenthaltes in Taormina war für uns ein großes Erlebnis. Blumenreiche Landschaften, freundliche Menschen (nicht nur in den Hotels), herrliches Wetter, prächtiges Essen, ..., nicht übertrieben:Es war Spitze! Sehr erfreulich war auch, dass wir im Hotel Belvedere nicht das gebuchte preiswertere Zimmer nach Norden zum Garten (zur Straße) bekamen, sondern ganz selbstverständlich – ohne Aufforderung – das von der Aussicht her schönere Zimmer nach Süden zum Meer. Ein paar Bilder und ein kleinen Bericht über die Hotels soll das belegen:

Unsere Reise war ein voller Erfolg. Die Hotels waren sehr gut ausgesucht. Im Lady Lusya war das Ambiente bezaubernd, die Bedienung außerordentlich freundlich. Von dort empfiehlt sich ein Besuch in Syrakus und Wanderungen in der Cavagrande und im Ris. Nat. Oasi Faunistica di Vendicari. Hotel Villa Athena hat den großen Vorteil, dass man die Tempel in 5 Min. zu Fuß erreichen kann, ebenso das Museum. Wir konnten den Concordia-Tempel vom Balkon unseres Hotelzimmers bestens sehen, was sich auch nachts noch einmal lohnte.

Die Hazienda Agricola Fontanasalsa zeichnet sich ebenfalls durch eine geschmackvolle, dem Agrarbetrieb angepassten Ambiente aus. Das Restaurant in einer ehemaligen Scheune wurde durch ein großes Kaminfeuer warm und angenehm. Von dort aus ist eine Wanderung im Nationalpark Lo Zingaro dringend zu empfehlen, uns erschien er lohnender als die alte Stadt Erice.

Das Gästehaus Casa Migliaca bei Pettineo (an der Ortsausfahrt hinter der Tankstelle 200 m auf der rechten Seite!!) unvergleichlich. Die Fußböden in den Gästezimmern haben immer noch die schönen alten Keramikkacheln, in jedem Zimmer ein anderes Muster (Bild Nr. 1). Die Eigentümer kochen abends selbst, alle Gäste des Hauses sitzen zusammen mit dem Besitzerehepaar um den zu einem Esstisch umgeformten ehemaligen Ölmühlstein (Bild Nr. 2). Das bringt die Gäste zwangsläufig miteinander ins Gespräch. Dass man sich das Frühstück in der alten Küche, ebenfalls mit alten Keramikkacheln geschmückt, selbst bereiten muss, fördert ebenfalls die Kommunikation der Gäste untereinander. Brot, Butter, Eier, Käse, Wurst, hausgemachte Marmeladen, Honig, alles steht bereit. Die besondere Atmosphäre dieses Hauses lässt über die schwachen Bäder leicht hinwegsehen.

Hotel Villa Belvedere zeichnet sich besonders durch einen wunderschönen, gepflegten Garten mit Zitronenbäumen, Palmen, Bougainvillaen (Bild Nr. 3) und einen Blick auf das Meer aus. Von dem französischen Balkon unseres Zimmers im 2. Stock hatten wir einen exklusiven Blick auf den Ätna . Auch hier war das Personal, wie eigentlich überall, sehr freundlich. Eine Wanderung über den nördlichen Ätna bietet sich von hier aus an. Auf diesen Wanderungen – oft quer zu den Lavazungen (Bild Nr. 4) – sah man die zerstörerische Kraft des Ätnas. Vom Hotel aus buchten wir eine Tagestour zu den Liparischen Inseln, bestiegen den Krater auf Vulkano.

Auf dem Rückflug konnten wir dann zusätzlich einen Blick in den Krater des Stromboli und des Vesuv werfen.

Vielen Dank für ihr Bemühen und herzliche Grüße,
Helmut und Marlies Kuhlmann.



Nach Oben