08.07.2008

Italienreise von Heide Beckers

Catania 25. Mai – 8. Juni 2008 Sizilienrundreise

Liebe Frau Maier,

wir 4 sind heil zurück und haben auch Palermo überstanden! Es hat alles gut geklappt und war wie bereits gewohnt wieder sehr gut ausgearbeitet. Die Unterkünfte hatten alle einen besonderen Charme und gaben den richtigen Rahmen für diese traumhafte Rundreise.

Diese Insel bietet sehr viel Abwechslung – Stationen unserer Reise:

Siracusa mit dem Teatro Greco, aber auch einer sehr schönen Innenstadt auf der Halbinsel Ortigia, natürlich auch von Griechen und Römern geprägt, ist kaum an einem Tag zu bewältigen.

Modica, berühmt für Schokoladenspezialitäten, ist eine Stadt mit mittelalterlichem Stadtbild, die erst abends zum Leben erwacht. Das ist zwar sehr typisch für südliche Länder. Aber auf Sizilien hat man den Eindruck, dass es jeden Abend ein Fest gibt, denn es sind besonders viele Menschen auf den Straßen und Plätzen unterwegs. Hier gibt es viel zu sehen und zu probieren. Im Touristenoffice erhält man einen Stadtplan, der keine Kirche auslässt. Ideal ist so ein Stadtbummel am frühen Abend. Im Ort gibt es einige gute und günstige Restaurants, wo sich zum Abschluss der Treppenwanderung die Beine ausruhen können.

An der Küste bei Marina di Ragusa sind die windigen Sandstrände von Kitern und Surfern bevorzugt.

Kulturhistorisches findet man in vielen Städten Siziliens. Die berühmten Tempel bei Agrigento im Valle dei Templi sind aber ein Muss. Besonders reizvoll ist diese Anlage in den Abendstunden, wenn die Busse bereits den Ort verlassen haben und die Abendsonne die Tempel in warme Farben taucht.

Ein sehr schöner weißer Strand mit Kreidefelsen befindet sich am Capo Bianco in der Nähe der Ausgrabungsstelle Eraclea a Minoa zwischen Agrigento und Sciacca. Badefreunde können hier gut einen ganzen Tag ausspannen. Eine Strandbar ist auch vorhanden.

Bemerkenswert ist das Weingut im Landesinneren bei Pernice mit hervorragenden Weinen und sehr guter sizilianischer Küche. Ein geeigneter Ort zum Ausruhen und sich zwischendurch auf den Weg nach Palermo (etwas für mutige Fahrer) oder Monreale zu machen.

Palermo ist besonders geprägt von der typisch sizilianischen Lebensweise: enge Gassen mit bunter Wäsche, Straßen voller Leben – Menschen, Autos und vielen Motorrädern – und einer Kathedrale mit königlichen Gräbern (Friedrich II und Roger II neben Kaiserin Konstanze).

Ganz in der Nähe von Palermo liegt Monreale. Ein touristischer Ort mit vielen kleinen Keramik-Souvenirläden, Restaurants und dem goldenen Dom – unbedingt besichtigen!

Besonders erwähnenswert ist die Stadt Erice hoch über Trapani im Westen Siziliens mit Fernblick zu den vorgelagerten Inseln. Wer die kurvenreiche Strecke nicht fahren möchte, kann auch mit einem Lift dort hinauf.

Nicht weit entfernt vom Birgi Aeroporto befinden sich sehenswerte historische Salinen und das schöne Städtchen Marsala.

In einem Baglio bei Erice bei Fontanasalsa haben wir Sarah Wiener beim Dreh getroffen (ARTE, Aufzeichnung für Oktober 08). Vorher hatten wir uns schon etwas über das rote VW-Cabrio auf dem Parkplatz gewundert.

An der Nordküste haben wir in Cefalu einen Stopp eingelegt. Auch hier sollte man sich länger aufhalten und die vielen Nebengassen sowie den alten Waschplatz ansehen und sich Zeit für einen Cappuccino nehmen oder in einem der vielen Restaurants, die nach hinten auf der Meeresseite oft versteckt eine Terrasse haben, eine lange Mittagspause einplanen.

Kurz vor dem Capo d’Orlando (Strand!) beginnt die Straße nach Tortorici; wir sind in den Bergen des Parco dei Nebrodi mit vielen gut ausgebauten kurvenreichen Straßen und z.T. engen Passagen in Ortschaften. Eine faszinierende Landschaft finden wir vor, sehr grün und fruchtbar, mit Haselnussplantagen über den Wolken. Bei gutem Wetter ist dieser Ort paradiesisch schön!

Der Weg schlängelt sich Richtung Taormina wieder hinab, dabei bleibt der Ätna immer im Blick. Auf dem Weg nach Taormina sollte man unbedingt einen Abstecher zur Gola d. Alcantara machen, denn dort ist eine natürlichen Wasserlandschaft in einer Schlucht mit Wasserfall und Wanderwegen.

Von Taomina bietet sich bei guter Sicht ein Ausflug zum Monte Etna an. Über Zafferana gelangt man zu einem Parkplatz am oberen Ätna. Mit einer Seilbahn (€ 26,-- p.P.) kann man weiter hinauf und eine lausig kalte und windige Mondlandschaft mit atemberaubendem Ausblick genießen.
Zurück fährt man z.B. wieder über Zafferana in Richtung Catania bis hinter Acireale um dort die Küstenorte Aci Castello und Aci Trezza mit Kyklopen-Inselchen und Hafen-Fischrestaurants und Bars in den Abendstunden zu erleben.

In Taormina befindet sich neben dem berühmten Theater Greco eine sehr schöne Parkanlage und direkt am Parkeingang gibt es Pizza vom Holzkohleoffen – hm, lecker!
Castelmola mit einer Ruine und Vogelshow ist auch ein beliebtes Ziel unweit von Taormina. Noch ein letzter Blick auf Taormina und auf die Küste und zurück geht die Fahrt zum Flughafen Catania und mit dem Abendflug heimwärts.

ES WAR EINE WUNDERSCHÖNE ZEIT in dieser fremden Welt!

Mit freundlichem Gruß
Heide Beckers mit W/A/H



Nach Oben