20.05.2009

Italienreise von Floris Bomfleur

12 Tage Sizilien im Mai 2009

Sehr geehrte Frau Hoferichter,
liebes Umfulana-Team,

die für uns gebuchte Reise von Palermo bis Palermo war ein großes Erlebnis. Die verschiedenen Anwesen und ihre jeweilige Lage waren sehr abwechslungsreich. Auf Grund der späten Ankunft hatten wir den ersten Abend und Übernachtung im Zentrum von Palermo. Nach einer Fahrt durchs „Parco delle Madonie“ empfing uns Signora Christine im abgelegenen Landgut Abazia zwischen Olivenbäumen. Der Empfang war herzlich. Nicht nur das wir eine Flasche Wein geschenkt bekamen, Signora Christine nahm uns am 2. Tag mit nach Palermo und abends zurück. Das Frühstück war ausgezeichnet. Den Hof „ Valle Maira“ im Nebrodi-Park hatten wir größere Probleme zu finden. Anwesen und Zimmer waren schön. Leider wurde das Abendessen schon um 19:00 Uhr serviert, wodurch man schon früh zurück sein musste. Die Abende waren dadurch lang.Von der Familie sah man auch keinen. Das Hotel „Lady Lusya“ zwischen Zitronen-Plantagen gelegen war ein geeigneter Ausgangspunkt für Siracus und den schönen zum Weltkulturerbe zählenden Orten der Umgebung. Das sehr schöne „Landhotel“ hatte einige Annehmlichkeiten zu bieten. Aber unser Menü im Restaurant war am ersten Abend recht, doch am zweiten Tag schlecht und das Geld nicht wert. Unser Ausgangspunkt für das Tal der Tempel war die Fattoria Mose. Auf dem schönen alten Bauernhof wurden wir auf das herzlichste empfangen. Die letzten beiden Tage verbrachten wir auf dem Landgut Masseria Pernice bei Camporeale. Hier hat es uns so gut gefallen, dass wir unsere restliche Zeit am Swimmingpool verbrachten und uns abends vor dem großen Kamin aus der Küche verwöhnen ließen.
Alles in allem war es eine gelungene Reise. Dabei hatten wir das Glück ein Ehepaar aus Herzogenrath kennenzulernen, die die gleiche Reise zeitlich versetzt einen Tag früher machten, so dass wir uns jeden zweiten Abend wiedertrafen.
Es gab aber auch etwas sehr negatives. Statt einen Fiat Punto oder ähnliches bekamen wir einen Opel Agile Leihwagen. In dem Kofferraum passte nur ein Koffer und der zweite musste auf dem Rücksitz liegen. Und das auf Sizilien.
Hiltrud und Floris Bomfleur



Nach Oben