21.09.2010

Italienreise von Manfred Bach

Die vierzehn Tage während unserer Rundreise waren im positiven Sinn sehr erlebnisreich. Die Route war gut durchdacht. Nur die Strecke von Cetona zum Gardasee war nach dem "gemütlichen" Leben im Zentrum der Toscana etwas lang und die Autobahn wieder gewöhnungsbedürftig. Der Gardasee aber war eine gute Idee für den dreitägigen Zwischenstop, wenn man wie wir noch nicht dort war.
Die Beschreibungen zu den Unterkünften halfen uns, das Navi gab bis auf die Unterkunft nördlich von Siena zusätzliche Sicherheit.
Alle Unterkünfte lagen wie beschrieben landschaftlich reizvoll in wunderschönen Gärten, teilweise mit Pool. An den oft originellen Zimmern gab es nichts auszusetzen. Die Verpflegung vor Ort war reichhaltig und landestypisch. Wir hatten viele kulinarische Erlebnisse. Oft gab es Obst, Marmeladen oder Tomaten aus den eigenen Gärten. In den kleineren Häusern trafen wir zudem mit Leuten aus ganz Europa, USA oder Russland zusammen, was für uns auch sehr interessant war.
In fast allen Häusern konnten wir zu Abend essen. Die Küchen arbeiteten hervorragend. Die Preise für das Essen waren etwas hoch, aber es war immer ein Genuss.
Wir waren insgesamt mit der Organisation sehr zufrieden und werden bei einer unserer nächsten Reisen sicher wieder Umfulana mit in die Planung einbeziehen.



Nach Oben