16.05.2012

Italienreise von Wolfgang Diesner

Hallo,
unsere Sardinienreise hat uns sehr gut gefallen und wir würden sie jedem der
an Land und Leuten interessiert ist sehr empfehlen.
Die Unterkünfte waren alle sehr gut, individuell ausgesucht, und von der
Örtlichkeit für eine Rundreise optimal. Durch die guten Wegbeschreibungen
waren sie auch problemlos zu finden.
Wir haben jeden Tag für eine Rundtour in die jeweilige Umgebung genutzt und
auch einige sehr schöne Wanderungen gemacht.
Wir wurden überall erwartet, es gab auch keine Probleme mit der Sprache und
alle Gastgeber waren sehr nett und hilfsbereit.
Es hat uns doch verwundert wie man sich ohne italienisch mit Händen und
einem Wörterbuch ganz gut verständigen konnte.
Begeistert waren wir von der Vielfäftigkeit der Landschaft und der
wunderschönen Flora, die in allen Farben blühte.
Auch die sardische Küche und der Wein waren vorzüglich obwohl die Preise
manchmal etwas sehr gehoben waren.
Gewöhnungsbedürftig war die Fahrweise der einheimischen Autofahrer;
Verkehrszeichen und Verbote gelten anscheinend nur für Touristen; es wird
sehr agressiv gefahren – auffahren bis auf ca. 50cm ist normal – und zum
Teil wird kriminell überholt.
Wir sind deshalb meist auf Nebenstrecken ausgewichen da gab es wenig bis
gar keinen Verkehr und die Ausblicke auf die Landschaft sind oft grandios.
Die Straßen, auch die kleinsten, sind in einem guten bis sehr guten Zustand
nur die Beschilderung läßt oft zu wünschen übrig; aber mit Navi, Karte und
etwas Orientierungssinn ist alles zu meistern. Meiden sollte man mit dem
Auto in das Zentrum von Städten und Dörfern zu fahren, hier hilft auch das
Navi nicht immer oder es verschlimmbessert sogar die Lage.
In den Städten sind Geschäfte von ca.13:00 bis 17:30 Uhr geschlossen und in
den Dörfern sind in der Zeit auch noch die Gehsteige hochgeklappt. Auch
einige Museen öffnen erst wieder um 16 Uhr.
Wir waren in zwei Unterkünften die einzigen Gäste was uns aber nicht gestört
hat. Da die Gästesaison anscheinend erst im Juni beginnt waren bei drei
Unterkünften die Restaurants noch nicht geöffnet, aber es gab in den Orten
genug andere Möglichkeiten.
Mit dem Wetter waren wir auch zufrieden; wir starteten in Nuoro bei 9° C und
bewölkten Himmel, hatten am dritten Tag bis nachmittag Regen dann nur noch
blauen bzw. weißblauen Himmel bei Temperaturen zwischen 20° und 30°C.
In Alghero noch einen gewittrigen Tag mit Schauern.
Im gesamten eine sehr schöne und problemlose Rundreise auf der wir viel von
der Schönheit der Insel und den Lebensgewohnheiten der Bewohner gesehen und
einiges aus der geschichtsträchtigen Vergangenheit gelernt haben.
Verwundert hat uns, das für die Sehenswürdigkeiten wie z.B. Nuraghe Su Naxi,
Tempo di Antas oder Tharros kräftig kassiert wird, aber es gibt keinerlei
öffentlich Toiletten ; dies gilt übrigens auch für alle Städte mit Ausnahme
von Alghero.
Geärgert habe ich mich bei AVIS über die Abzocke mit der Tankfüllung –
halbvoll bei Übergabe und bei Rückgabe. Auch hatte unser Auto keine
Klimaanlage was ich leider erst am vierten Tag bemerkt habe.

Bedanken möchten wir uns für die hervoragende Auswahl der Unterkünfte und
gute Organisation.



Nach Oben