06.08.2005

Italienreise von Sonja Büchel

Noch immer bin ich beeindruckt von der Schönheit Sardiniens.
Durch die inzwischen erstellten Fotos lasse ich die 16 Tage gerne nocheinmal passieren.
Die Auswahl der verschiedenen Stationen war sehr gut.
Beeindruckend waren die Kontraste der Unterkünfte, die alle sehr gepflegt waren.

1. Der einfache Bergbauernhof mit seinem leckeren Essen
2. Das verwinkelte Stadthotel
3. Das luxoriöse Strandhotel mit Sonnenuntergang bei Abendessen
4. Der Einödhof von Sebastiano
5. Das Hafenhotel mit seinem traumhaften Blick auf den Hafen

Besonders beeindruckend fand ich den Einödhof bei Nuoro. Sebastiano, der Hausherr, fazinierte mich total. Er organisiert den täglichen Ablauf der Arbeit auf der 350 ha großen Hazienda (immer im Laufschritt), kocht abends hervorragend (was der Garten so gerade hergibt) und kümmert sich liebevoll um seine Gäste.
Da er nur itlaliensch spricht hatten wir zwar einige Sprachprobleme, die jedoch mit einem Lexikon, dass er hat, beseitigt wurden.
Die Lage ist paradiesisch. Inmitten von tausenden von Korkeichen, vielen Rindern, Schafen und Schweinen versteckt sich die Hofanlage.

Vieles haben wir natürlich in den 2 1/2 Wochen nicht sehen können, deshalb könnte ich mir vorstellen noch einmal nach Sardinien zu Fliegen.

Danke Umfulana
Sonja Büchel



Nach Oben