18.08.2013

Italienreise von Sabine Discher - Sahm & Christof Sahm

Unsere Rundreise durch Apulien im Juli / August war sensationell.
Wir waren mit dem eigenen PKW unterwegs und hatten dadurch die Möglichkeit, schon in der Toskana nahe Florenz unsere Reise zu beginnen . Weiter ging es über die Amalfiküste durch die Basilikata nach Apulien. Zurück dann entlang der Adria mit einem letzten Stop am Gardasee.
Wir haben auf dieser tollen Reise tolle und sehenswerte Städte (Florenz, Ravello, Matera, Lecce, Ostuni, Trani, Otranto und Sirolo) besucht und erkundet, uns zwischendurch an malerischen Stränden (Capo Badisco, Sirolo) und Buchten erholt und jede Menge Kilometer auf tollen Küstenstraßen mit herrlichen Ausblicken gefahren. Sehr zu empfehlen ist die Küstenstraße nach St.M.de Leuca, dem Ende der Welt. Nach unserem Geschmack mindestens genauso schön wie die Amalfiküste, nur viel viel entspannter zu fahren und zu genießen.
An dieser Stelle müssen wir UMFULANA ein dickes Kompliment machen. Die Unterkünfte waren einfach sensationell und atemberaubend (alleine schon wegen der tollen Lage und der tollen Aussicht) gut.

Am Gardasee in Gardone haben wir spontan eine nacht verlängert weil es uns so gut gefallen hat.
Ganz besonders können wir die Unterkünfte " Villa B. in der Toscana, "die Masseria" (nahe Osuni, hier hat einfach alles gestimmt, der Service und die Ruhe die das Personal ausstrahlt, das sehr gute Essen und die Lage), das alte Kloster nahe Neapel (ein phantastischer Ausblick auf den Golf von Neapel, unkomplizierter Kontakt zu den Besitzern und eine regionale Küche die alles in den Schatten stellt) und die Masseria (nahe dem Castel del Monte) empfehlen. Vom Pool aus bietet sich ein herrlicher Ausblick bis zum Gargano über weiter Olivenhaine und Felder.
Das ganz wurde dann am Gardasee in der Villa perfekt abgerundet. In Sirolo haben wir mitten in der Stadt gewohnt, mit allen Vor und Nachteilen und nahe Otranto hat die Villa Polucce uns ein wenig enttäuscht. Die Besitzer sind total nett aber man hat den Eindruck, dass es ihnen schwer fällt, das Haus und den Garten zu bewirtschaften.
Ein Höhepunkt der Reise war der Besuch von Matera. Hier in einer Original Höhle zu übernachten ist etwas besonderes und absolut empfehlenswert.
So könnten wir noch stundenlang von unserer Reise schwärmen und erzählen. Es gab einfach jede Menge tolle Erlebnisse und Begegnungen die die Zeit so wertvoll für uns gemacht haben.
Unbedingt machen: nach Ravello fahren und Villa Cimbrone und Villa Rufolo besuchen, die Küstenstraße nach St.m. d. Leuca fahren, Lecce besichtigen, Alberobello und Locorontando besuchen, Limoncello nicht in Amalfi sondern in den Bergen direkt beim Erzeuger kosten und kaufen, die engen Straßen der Amalfiküste mit eigenem PKW meiden. Castel del Monta nur für max. 2 Std. einplanen, das reicht vollkommen. Idealerweise am Abend bei toller Beleuchtung und Sonnenuntergang.
Am Gardsee undedingt einen Tag in die Berge und dann am Idro See abkühlen und entspannen.
Was wir beim nächten Mal anders machen: wir folgen dem Rat von Umfulana und bleiben an den einzelnen Stationen mind. 3 Tage. Das entspannt ungemein.
Abschließend ein großes DANKE an Umfulana für die tolle Planung, Zusammenstellung und Auswahl der einzelnen Unterkünfte. Das hat uns absolut Lust auf mehr gemacht und wir werden weitere Reisen mit Umfulana planen.

Viele Grüße
Sabine Discher Sahm und Christof Sahm



Nach Oben