17.06.2015

Italienreise von Dr. Axel

Anmerkung von Umfulana Redaktion
Die Flüge der Alitalia wurden in Eigenregie gebucht!
Rundreise Sizilien v. 01. – 14. Juni 2015 via
Palermo – Castelvetrano –Agrigent – Siracusa – Taormina – Valguarana – Palermo.

Beginnen möchte ich meinen Bericht mit dem uneingeschränkten Lob und Dank an Cinzia und Lorenzo, die Betreiber unserer ersten zweitägigen Station bei Selinunt, der Villa Sogno in Castelvetrano.
Dazu Folgendes: Meine Frau und ich sind am Montag, den 01.06. d.J. mit der Alitalia von Frankfurt nach Palermo geflogen, in Rom Zwischenlandung und Flugzeugwechsel. In Palermo stellte sich heraus, dass unser Gepäck, ebenso wie das eines weiteren Dutzend anderer Passagiere aus dem Norden, in Rom fehlgeleitet worden war. Das kommt in diesem Flughafen, wie ich nachträglich bei Hotelpersonal gehört habe, ziemlich häufig vor. Also Warnung: Flugzeugwechsel in dem völlig überlasteten Flughafen besser meiden.
Die Gruppe der Kofferlosen ließ den Verlust am Airport registrieren. Wir holten den Mietwagen ab und kamen abends – 5 Stunden später als vorgesehen – in der Villa Sogno, Castelvetrano, an.
Dort empfingen uns die Besitzer, Cinzia und Lorenzo, aufs Herzlichste und boten spontan jede mögliche Unterstützung an, beginnend bei Kleidern zum Wechseln und geländegängigem Schuhwerk für meine Frau, die insoweit für die Flugreise mehr an Schönheit, als an Geländegängigkeit gedacht hatte. Dafür war ja der Koffer zuständig. Außerdem versprachen die beiden für den nächsten Morgen Unterstützung durch Kontaktaufnahme mit Alitalia. Die haben sie dann in der Tat auch äußerst nachhaltig am Telefon wahrgenommen, während meine Frau und 
ich – sie in neuen (!) Schuhen Cinzias –durch die Ausgrabungslandschaften Selinunts wanderten. Sie erfuhren im Verlauf des Tages, man habe die Koffer gefunden und werde sie schnellstens liefern. Sie teilten Alitalia dann noch mit, dass wir am nächsten Tag - Dienstag – nach Agrigent in die Villa Athena weiterreisen würden. Auch wir hatten den Wechsel der Aufenthaltsorte bei der Schadensregistrierung schon angegeben. Dennoch kamen die Koffer im Verlauf des Dienstags – wir waren schon unterwegs – in Castelvetrano an. Der Fahrer nahm daraufhin die Koffer wieder mit. Was dann im Einzelnen geschah, ist unklar geblieben. Viele Telefonate zwischen uns und Cinzia, der Villa Athena mit der Villa Sogno, beider mit Alitalia. Ergebnis am Ende: Alitalia wusste auch nicht, wo die Koffer inzwischen sein könnten. So verstrich der Mittwoch. Wir wanderten durch das Tal der Tempel, meine Frau nach wie vor in Cinzias Schuhen, die sie uns freundlicherweise für einen Spottpreis verkauft hatte, träumten von Kleiderwechsel pp. und unsere Gemütsverfassung bedarf sicher keiner Beschreibung. Wir richteten uns darauf ein, am Freitag ohne Gepäck nach Siracusa weiter zu fahren und dort neue Sachen zu kaufen. Und dann, am Donnerstag am Nachmittag, 15:00 hörten wir Jubelgeschrei an der Rezeption: Die Koffer waren da. Das Wunder von Agrigent !
Welche hohes Glück es sein kann, einen Koffer zu haben, konnten wir da so recht erleben. Und sicher ist eins: Ohne die intensive und unermüdliche Hilfe Cinzias und Lorenzos wäre der Urlaub eine böse Erinnerung geworden.

So aber hat sich alles noch zum Guten gewendet. Abgesehen von den Eingangsturbulenzen, die beim Erzählen lustiger sind, als beim Erleben, ist es mit Umfulana wieder eine sehr schöne Reise geworden. Insbesondere die Unterkünfte haben uns, so unterschiedlich sie im Einzelnen waren, ausnehmend gut gefallen. Jede hatte ihre eigene spezifische Physiognomie, war anders als die vorhergehende. Kein gastronomischer Einheitsbrei. Hintereinander die Villa in Taormína  und Masseria bei Valguanera : Das ist schon Reiseästhetik vom Feinsten.

Mit freundlichen Grüßen
Dr.Axel Rebhan



Nach Oben