11.07.2016

Italienreise von Anja

Im Atelier Cetona dürften wir uns "wie zu Hause" fühlen

Vom 6.6.-23.6. konnten wir eine wunderbare Rundreise durch Italien erleben.
Wir haben tolle Eindrücke in der Toskana, an der Amalfiküste, in Matera, Apulien und am Gardasee sammeln können.
Im Atelier Cetona dürften wir uns "wie zu Hause" fühlen. Die gastfreundschaftliche und gemütliche Atmosphäre hat sofort das Gefühl von Urlaub aufkommen lassen. Die tolle Landschaft und das leckere Essen haben den Aufenthalt abgerundet. 

Weiter ging es nach Vico Equense: das kleine Boutiquehotel hat seinem Namen alle Ehre gemacht. Klein aber fein- tolle Zimmer und ein sehr leckeres Frühstück auf der schönen Terrasse.
Die Orte Sorrent und Positano sowie einfach die schöne Küstenlandschaft waren eine Reise wert. Obwohl eine kleine Umbuchung vorweg gegangen war,war auch der kleine Zwischenstopp in Guliano dem kleinen ruhigen Örtchen mit der leckeren und gemütlichen Osteria im Cilento lohnenswert. (Badestopp im Mittelmeer eingeschlossen)

Durch die einsame Landschaft der Basilikata ging es dann nach Matera, die Stadt mit den eigentümlichen Höhlenbehausungen. Wir könnten uns darunter zunächst nicht viel vorstellen,waren aber sehr beeindruckt als wir in einem Höhlenhotel schlafen durften. Auch hier hätte sich die Anreise schon wegen dem leckeren Frühstück gelohnt :)
In der Nähe der "weißen Stadt" Ostuni war eine apulische Masseria unsere nächste Unterkunft - einfach herrlich! Gutes Essen, niedliche Zimmer und sehr liebe Gastgeber haben uns den Aufenthalt sehr genießen lassen. Ostuni hat uns bei unserem Besuch sehr gefallen, aber auch Alberobello mit seinen Trulli dürfte nicht fehlen - wenn man hier auch auf mehr Touristen traf.
Leider ging hier nach 3Tagen die Reise weiter in die Nähe von Andria. Auch hier waren wir mit der Masseria sehr zufrieden. Unser Ausflug führte uns auf die Halbinsel Gargagno. Hier hätten wir gern noch einen Tag verbracht,um die schöne Küste etwas besser erkunden zu können.
Weiter ging es für uns nach Sirrolo. Hier waren wir in einer netten Unterkunft in der Altstadt untergebracht. Die Zimmer waren schön, nur fiel das Frühstück im Vergleich zu den vorherigen Unterkünften stark ab. Der Aufenthaltstag war noch dazu sehr verregnet -aber es blieb zum Glück der einzige während unser ganzen Reise.
Das letzte Ziel war für uns der Gardasee. Hier konnten wir mit herrlichem Blick über den See unsere Reise wunderbar ausklingen lassen. (Wieder bei sehr gutem Essen und Wein) Mit den Tipps des Gastgebers haben wir ein wenig die Orte am See erkundet und die weitläufige Gartenanlage der Unterkunft genossen.

Wir können nun auf herrliche 3Wochen Italien zurückblicken und werden sicher nicht das letzte mal dort gewesen sein.



Nach Oben