16.10.2006

Italienreise von Rainer Warkus

Sehr geehrte Frau Maier, liebes Umfulana-Team,

gerne komme ich Ihrer Bitte nach, unsere Reiseeindrücke zu schildern.
Vorab aber noch einige einleitende Bemerkungen.
Wir waren das erste Mal mit Umfulana unterwegs.
Wir haben uns für unseren Urlaub in 2007 für Südafrika entschieden. Bei meinen Reisevorbereitungen bin ich auf Ihr Reisebüro gestoßen.
Der anspruchsvolle und sehr individuelle Reiseverlauf den Sie uns angeboten haben hat uns fasziniert. Die beste Werbung für Sie waren aber die Reiseberichte Ihrer Kunden. Vor allem wegen der überwiegend sehr positiven Einschätzungen haben wir uns für Sie entschieden.

Wir hatten dieses Jahr noch eine Woche für einen kurzen Urlaub ohne festes Ziel zur Verfügung. So haben wir uns kurzerhand für Sizilien mit Umfulana entschieden.
Nach dem Motto: Schauen wir mal, wie sich ihre Empfehlungen mit den Erfahrungen Ihrer Kunden und unseren eigenen Eindrücken decken.

Unser erstes Fazit:
Ihre Beratung zum Reiseverlauf sowie die Auswahl der Unterkünfte waren ausgezeichnet. Wir haben viel vom Land und seinen alten Kulturen kennen gelernt, haben viel gesehen und erlebt. Das bei einer Woche Reisezeit und der Vielfalt an Sehenswürdigkeiten nicht viel Zeit zum ausspannen bleiben wird war uns klar.

Nun zu den Einzelheiten:
Den Flug und den Mietwagen hatten wir selbst gebucht, sodass wir nur die Unterkünfte brauchten. Unsere erste Station war die Villa Belvedere in Taormina.
Die Anfahrtsbeschreibung war ok. Am zweiten Tag fand ich alles problemlos. Bei unserer ersten Anfahrt haben wir wohl irgendwo in der Innenstadt einen Hinweis zum Hotel verpasst, was eine längere Suche zur Folge hatte. Es war eine gute Einstimmung auf das landestypische
Chaos im Straßenverkehr. Schön, dass sich der Hotelportier nach dem Ausladen der Koffer auch um unser Auto gekümmert hat . Eine Parkplatzsuche blieb uns so erspart.
Das Hotel war einfach super. Hanglage, in einem wundervollen terassenförmigen Garten mit Swimmingpool und einem traumhaften Blick über das Meer und auf den Ätna. Die Innenstadt und das Teatro Greco in unmittelbarer Nähe. Das Frühstücksbuffet war für italienische Verhältnisse großartig.
Ein Ausflug zur Nordseite des Ätna mit einer Fahrt von der Talstation Piano Provenzana in die Nähe des Ätnagipfels ist absolut empfehlenswert. Es ist schon ein beeindruckendes Gefühl, wenn die Erde unter den Füßen zittert und man große Gesteinsbrocken mit lautem Knall aus dem Krater fliegen sieht. Die eingeschlossene Besichtigung mehrer Nebenkrater und der Lavafelder die beim letzten Ausbruch im Herbst 2002 entstanden sind ergänzen diesen faszinierenden Ausflug.

Die nächsten zwei Tage verbrachten wir in der Casa Migliaca. Ein sparsam, aber sehr liebevoll restauriertes Haus. Das Essen war ausgezeichnet und das Flair beim Abendessen am runden Mühlstein unvergleichlich. Ein Spaziergang durch den alten Garten offenbart eine sehr sehenswerte Artenvielfalt. Bei einer Flasche Vino dela Casa, die uns Sebastiano übrigens gleich bei unserer Ankunft angeboten hat, kann man im Liegestuhl auf der Terasse eine sehr schöne Abendstimmung bei untergehender Sonne genießen. Das Frühstück wird in der alten historischen Küche mit leckerem Hausgemachten und allem was der Garten frisch zu bieten hat, selbst gemacht. Ein sehr stilvolles Haus abseits der Touristenströme. Sehr schön und absolut empfehlenswert.
Einzig der Anfahrtsweg hinunter zum Landhaus könnte mal eine Ausbesserung vertragen.

Unser Weg führte uns weiter nach Agrigento. Die Foresteria Baglio della Luna war einfach zu finden. Ein schönes Anwesen mit einem gepflegten Garten und einem kleinen Whirlpool. Das Abendessen im Restaurant, das Sie als eines der besten in Sizilien beschrieben, war geschmacklich sehr gut, wenn auch extrem übersichtlich. 3 Gänge sind Pflicht wenn man abends nicht hungrig ins Bett gehen will. Das Restaurant ist sehr stilvoll eingerichtet mit einem schönen Blick über den Garten auf die beleuchteten Tempel des Valle dei Templi. Weniger schön fanden wir und auch andere Gäste die ständige Präsenz und das betteln einer sehr krank aussehenden Katze im Restaurant. Das Frühstück war eher dürftig. Die Wurst- und Käseplatten waren im Nu leer. Erst als ich nach ca. 10 Minuten Wartezeit die Kellnerin bat etwas nachzulegen passierte etwas.
Irgendjemand hat auf dem Preisverzeichnis im Zimmer hinter den 350,-- pro Nacht das Eurozeichen durchgestrichen und Lire dahinter geschrieben…. Ganz so empfanden wir es nicht. Aber den geforderten Preis ist dieses ****Haus nach unserer Auffassung nicht wert.

Gestählt durch die gesammelten Erfahrungen des Straßenverkehrs in den sizilianischen Innenstädten gestaltete sich die Suche nach dem Boutique Hotel La Magnolia in Syracus problemlos. Der beschriebene Parkplatz ist jedoch nur für Anwohner, kann aber für kurze Zeit zum Ausladen des Gepäcks genutzt werden. Ansonsten stehen den Touristen nur die Parkplätze an der Uferpromenade zur Verfügung. Uns hat es im La Magnolia sehr gut gefallen. Es war eine gute Wahl. Unser Zimmer (Magnolia) war sehr geräumig und schön möbliert. Morgens lugten die Sonnenstrahlen durch das rekonstruierte Dachgebälk. Das Frühstück auf der Terrasse über den Dächern der umliegenden Häuser war landestypisch. Die Lage des Hauses ist für die Erkundung Ortigias ideal. Empfehlen können wir auch das im Reiseführer aufgeführte Restaurant Da Mariano in der Vicolo Zuccala. Eine hervorragende Küche zu wirklich günstigen Preisen.

Abschließend möchten wir uns ganz herzlich bei Frau Maier für die kompetente Beratung bedanken. Mit Ihrer der Auswahl der Unterkünfte und ihrer Lage auf der Insel haben wir in der Kürze der Zeit einen vielfältigen Eindruck von Sizilien gewonnen.

Wir freuen uns auf Südafrika im nächsten Jahr.

Viele Grüße aus der Mitte der Lausitz

Petra und Rainer Warkus



Nach Oben