01.11.2006

Italienreise von Petra Pfeifer

Hallo Umfulana-Team,

wir sind Ihnen noch den Reisebericht unseres Sizilientrips schuldig, das soll an dieser Stelle nachgeholt werden.

Vorweg gesagt: es war der teuerste Urlaub unseres Lebens bisher -aber Gutes hat wohl seinen Preis! Das liegt zum einem am Land Italien selber, welches längst nicht mehr zu den Billigurlaubländern zählt und zum anderen an der Individualität der von Ihnen liebevoll ausgewählten Unterkünfte. Schließlich wollten wir ja auch keine Pauschalreise mit „Bettenburg“, sondern „Land + Leute“ kennenlernen.

Unsere Reise begann mit Pannen: fehlendes Gepäck in Catania (ich empfehle, nicht bei Alitalia zu buchen) sowie eine Reifenpanne. Absolutes Pech, aber am 3.Tag war alles geregelt und wieder beschafft, von da ab gab es keine größeren Schwierigkeiten mehr.

Wir kannten Sizilien zwar noch nicht, aber wir empfanden die sechs ausgewählten Stationen als Ausgangspunkte für unsere Besichtigungen optimal! Ganz besondere Highlights bei den Unterkünften waren die Häuser in Siracusa (Ortigia) und Campofelice! Diese waren im Vergleich zu anderen zwar wesentlich einfacher ausgestattet, aber eine zentrale Lage in Ortigia, ein toller Meerblick bei Cefalu und der herzliche und liebevolle Empfang der Wirtsleute ist für uns sehr viel wertvoller als aller Komfort! Ganz besonders Christina in der Abazia Floris ist ein wahrer Schatz (sie war sehr betrübt und besorgt darüber, dass wir am 2.Tag ohne Frühstück abreisen wollten, um die Fähre nach Salina noch zu erwischen...). Auch der Aufenthalt in Fontanasalsa hat uns gut gefallen, echt urig. Für ein Abendessen dort musste man allerdings tiefer in die Geldbörse greifen, ebenso im Baglio della Luna oder im Hotel Signum.

Probleme gab es bei der Suche nach Abazia Floris – wir suchten nach einem Schild, welches nicht mehr existierte, hier sollten Sie die Anreisebeschreibung unbedingt anpassen. Alles andere haben wir relativ problemlos gefunden, wir empfehlen aber trotzdem allen Gästen, die Anreise zur nächsten Unterkunft noch bei Tageslicht einzuplanen.

Was gibt es noch zu sagen – der Wettergott war uns gnädig, die Highlights und Kleinode der Insel haben wir fast alle gesehen und das Essen war wie zu erwarten einfach himmlisch! Der Kontakt zu den Landsleuten sowie zu anderen Umfulana-Gästen war höchst erquicklich und interessant – und wir haben gelernt, im hektischen sizilianischen Straßenverkehr äußerst gelassen zu bleiben...

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Ihnen für die sorgfältige und individuelle Planung der Reiseroute und können uns durchaus vorstellen, auch andere Länder oder Regionen mit Ihrer Hilfe zu entdecken!

Viele Grüße aus Bielefeld,
Petra und Jochen Pfeifer



Nach Oben