14.11.2006

Italienreise von Gerhard Wöhr

Guten Tag,
zuerst vielen Dank für die perfekt organisierte Reise. Auch die einzelnen Quartiere waren gut gewählt, aber dazu später noch mehr.
Sizilien war ein außerordentlich beeindruckendes Reiseziel, mit einem für uns gelungenen Mix aus kulturhistorischen und landschaftlichen Highligts.
Die Abholung des Autos war unkompliziert, das Personal sehr freundlich.
Obwohl bereits spät, also dunkel fanden wir die erste Unterkunft:ohne Probleme.
-Hotel in Erice ; sehr schön gelegenes Anwesen und freundliche Gastgeber, ideal für Ausflüge in der Region.
-(Foresteria) dies zu finden war allerdings eine kleine Herausforderung (es war ebenfalls dunkel). Ideal gelegen für den Besuch der Valle dei Templi, entäuscht waren wir allerdings vom Frühstücksbuffet, es war nicht so liebevoll gestaltet, und es gab Nescafé und das in Sizilien, schrecklich!!!
-(Modica) die Parksituation war in der Tat schwierig und die Strasse im spätbarocken Kern von Modica zu finden auch etwas beschwerlich mit Gepäck. Aber was für ein Palazzo!!!! Wir waren überwältigt. Der mühsame Weg und die Suche war sofort vergessen. Ein wirklich außergewöhnliches Haus mit ganz besonderem Flair und sehr zuvorkommende, angenehme Gastgeber. Ein großes Lob!
-(Casa Mia) sehr zentrumsnah. Auffallend waren die „zwei Gesichter“ des Hauses. Unser Zimmer lag zur Strasse und war eher schlicht, unpersönlich und etwas verwohnt. Das Frühstücksbuffet wurde im vorderen Teil des Hauses angeboten. Diese Räume waren wirklich sehr prächtig. Die Gastgeber waren sehr freundlich und angenehm. Eine Unterkunft für 1 Nacht zur Besichtigung von Syrakus, mehr nicht.
-(Pensione Svizzera) sehr gute Lage, um das Umland einschließlich Etna zu erkunden. Sehr zuvorkommendes und freundliches Personal. Hilfreich wäre vielleicht der Hinweis gewesen, dass das Haus 4 Etagen hat und keinen Aufzug (wir waren unter dem Dach im 4. Stock). Ist zwar eine gute Fitnessübung, aber mit Gepäck doch etwas mühsam.
-(Abazio Floria) zum Abschluss nochmal ein kleines Highlight. Wunderschön und einsam gelegenes altes Haus inmitten eines großen Olivenhains. Wir waren die einzigen Gäste und wurden sehr warmherzig und liebevoll begrüsst. Wir hatten das komplette Appartment (piccolo Casa) zur alleinigen Nutzung. Da haben wir gerne das Frühstück selbst zubereitet. Die Utensileien dafür wurden reichhaltig zur Verfügung gestellt. Am 2. Tag lag sogar ein kleines Geschenk auf dem Tisch (eine Auswahl lokaler Süssigkeiten).
Der Ausflug nach Palermo, den wir wie vorgeschlagen mit der Bahn machten (übrigens eignet sich die Statione in Termini besser, da dort mehr Züge halten) hatte einen kleinen Wermutstropfen, ausgerechnet an unserem Besuchstag waren der Dom und das archäologische Museum geschlossen, da beide desinfiziert wurden, schade. Dann müssen wir wohl noch einmal nach Sizilien.
G. Wöhr



Nach Oben