Cape Breton Highlands National Park

Nordische Wildnis: Cape Breton mit Cabot Trail

Nordische Wildnis: Cape Breton mit Cabot Trail

Panoramastraße durch nordische Wildnis

Die fast menschenleere Hochebene im Norden der Cape-Breton-Insel wird durch einen Nationalpark geschützt, durch den der Cabot Trail führt, eine Ringstraße, die zu den schönsten Panoramastraßen Nordamerikas gehört. Sie erschließt den unwegsamen Park und führt durch Sümpfe und Wälder zu Wasserfällen, Felsenküsten und Stellen mit immer wieder überwältigender Aussicht über den Ozean oder die angrenzenden Berge. In dieser nordischen Wildnis sind Elche, Schwarzbären und Weißkopfseeadler zu Hause. Von den Wegen entlang der Küste können aber auch Wale und Basstölpel gesichtet werden. Auskunft über Wanderwege und Badestrände erhält man am Informationszentrum in Cheticamp.



Sehenswürdigkeiten Cape Breton Highlands National Park


Victoria County

1851, als Queen Victoria Oberhaupt der kanadischen Provinzen war, wurde das Cape Breton in zwei Counties aufgeteilt. Der östliche wurde nach der Königin benannt. Er erstreckt sich auch auf die östlich gelegenen Halbinseln, die wie Finger in den Nordatlantik ragen. 80 Prozent sind mit Wald bedeckt. Der Rest besteht aus Mooren und Sümpfen. Die Besiedelungsdichte ist extrem dünn. Auf einen Quadratkilometer kommen knapp 2.5 Bewohner. In letzter Zeit hat die Bevölkerung sogar noch abgenommen.




Reisebeispiele Cape Breton Highlands National Park

Nach Oben