Edmonton

Emonton: Parlamentsgebäude

Emonton: Parlamentsgebäude

Vom Platz der Bison-Jäger in die erste Liga der kanadischen Metropolen

Die Haupstadt der Provinz Alberta gehört zu den größten Städten Kanadas und ist das Tor zum Norden des Landes. Älteste Siedlungsspuren reichen 9.000 Jahre zurückreichen, als nomadische Bisonjäger sich am Saskatchewan River niederließen. Die Geschichte der europäischen Einwanderer begann dagegen erst im 18. Jahrhundert mit dem Pelzhandel, der später durch die Holzwirtschaft verdrängt wurde. Architektonisch bedeutend ist der Winston-Churchill-Square im Zentrum mit der City Hall, die aus zwei Glaspyramiden besteht. Ein paar Schritte entfernt liegen die großen Einkaufszentren Edmonton Centre und Eaton Centre.



Sehenswürdigkeiten Edmonton


Elk-Island-Nationalpark

Wildreiche Sumpflandschaft zwischen Prärie und Taiga-Wäldern

Der 194 Quadratkilometer groß Park liegt in einem bewaldeten Abschnitt der Beaver Hills, einer naturbelassenen Hügellandschaft mit zahlreichen Seen, Sümpfen und Teichen. Die Hügel der Beaver Hills überragen die umgebenden Ebenen um 30 bis 60 Meter. Die Seen und Teiche, auch Kettles genannt, machen etwa ein Viertel der Parkfläche aus. Der größte See ist der Lake Astotin im Norden des Parks, wo die Prärien in die Taiga-ähnlichen Nadelwälder übergehen. Heute ist die Wilddichte im Park die größte weltweit nach der Serengeti. Wald- und Präriebisons, Manitoba-Wapitis, Elche, Weißwedel- und Maultierhirsche sowie Biber leben in freier Wildbahn, daneben über 250 verschiedene Wasser- und Zugvögel.

Nähere Informationen:
pc.gc.ca/en/pn-np/ab/elkisland/index

Nach Oben