Avalon Halbinsel

Paradies für Seevögel: Halbinsel Avalon

Paradies für Seevögel: Halbinsel Avalon

Seevögel, Wale und Eisberge

Der östlichste Teil Neufundlands ist durch einen Isthmus vom Rest der Insel getrennt. Etwa die Hälfte der Inselbewohner leben auf Avalon, wo bis heute die Fischerei der wichtigste Wirtschaftszweig ist. Die Halbinsel war eines der ersten Siedlungsgebiete von europäischen Einwohnern. Allerdings wurde das von englischen Kolonisten gegründete Cuper's Cove schon zehn Jahre später wieder verlassen. Manchmal wirkt die waldarme Landschaft etwas trist. Dafür kann man Seevogelkolonien, Wale und vorbeischwimmende Eisberge bewundern. Besonders sehenswert ist der Castle Hill National Historic Park mit einer von den Franzosen erbauten Festung und das Seevogel-Schutzgebiet von Cape St. Mary's Ecological Reserve.



Sehenswürdigkeiten Avalon Halbinsel


Cape Spear

Wanderung zum östlichsten Punkt Noradmerikas

Die Wanderung führt zum östlichsten Punkt von Nordamerika, dem Cape Spear. Sie folgt einem Küstenpfad, der an keinerlei Behausung oder Straße vorbeiführt. Ein markantes Wahrzeichen am Schluss der Tour ist der 1835 erbaute, zweitälteste Leuchtturm Neufundlands. Von dort führt eine Straße zum Ausgangspunkt. (hin: 11,9 Kilometer, 3:30 Stunden, auf und ab: 230 m)

Umfulana Route:
www.komoot.de


Cape St. Mary's

Vogelreservat von überregionaler Bedeutung

Das felsige Kap auf der Avalon Halbinsel von Neufundland ist ein Vogelreservat von überregionaler Bedeutung. Zentrum der Brutstätten ist ein 61 Meter hoher Felsen, der zwar vom Land abgetrennt ist, jedoch nur wenige Meter Luftlinie entfernt von der Küste liegt. Auf Cape St. Mary’s leben etwa 24.000 Basstölpel, 20.000 Trottellummen, 2.000 Dickschnabellummen, 20.000 Dreizehenmöwen sowie 300 Tordalks. Vom Parkplatz des Besucherzentrums gelangt man innerhalb 15-30 Minuten über einen unbefestigten Wanderweg an der Steilküste entlang zum eigentlichen Vogelbeobachtungspunkt. Sehr häufig ist die Gegend um das Kap in dichtem Nebel anzutreffen.


East Coast Trail

Über eine Seilbrücke zu einem Wasserfall

Der Pfad führt von der la Manche Road zunächst zur Küste, wo man eine Flussmündung auf einer Seilbrücke überquert. Am Ende plätschert ein kleiner Wasserfall direkt ins Meer. Die Landschaft ist einsam und beeindruckend, besonders wenn die Wolken tief hängen. (hin und zurück: 4,5 Kilometer, 1 Stunde, auf und ab: 191 Meter)

Umfulana Route:
www.komoot.de


Salmonier Nature Park

Auf einem Bohlenweg durch ein Elchreservat

Mitten auf der Halbinsel Avalone und abseits der Küsten liegt ein sumpfiger Urwald, der heute unter Naturschutz steht. Elche fühlen sich im salmonier Nature Park besonders wohl. Besucher können auf einem Bohlenweg quer durch das Reservat gehen und dabei viele Tiere sehen. (hin und zurück: 2,4 Kilometer, 0:45 Stunden, auf und ab: 78 Meter)

Umfulana Route:
www.komoot.de

Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle Kanada Rundreisen anzeigen
Nach Oben