Lama Islands

Lamu Island: autofrei und Esel als Transportmittel

Lamu Island: autofrei und Esel als Transportmittel

Die Inselgruppe liegt vor der Küste Nordkenias rund 70 km südlich der somalischen Grenze. Die größte Insel ist Lamu mit 10 km Länge und knapp 7 km Breite. Neben den etwas kleineren Inseln Manda und Pate gibt es viele unbewohnte, süßwasserlose Inselchen. Bis heute ist das Archipel wegen der engen Gassen in Lamu und dem Fehlen von Straßen anderswo autofrei. Esel, Fahrräder und Dhaus, die tradtionellen Boote arabischer Händler, sind die einzigen Verkehrsmittel auf den abgelegenen Inseln, auf denen die Zeit stehengeblieben zu sein scheint. Rings um die Koralleninseln wechseln phantastische Sandstrände, Buchten und Lagunen mit dichten Mangrovenwäldern einander ab – ein Paradies für Badeurlauber, aber auch für zahlreiche Wasservogelarten. Die arabische Altstadt von Lamu – Lamu Town – gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die jahrhundertealten Häuser sind oft fensterlos und aus Korallensteinen erbaut.

Nach Oben