Lake Naivasha

Vogelparadies: Lake Naivasha

Vogelparadies: Lake Naivasha

Der höchstgelegene See Kenias und zugleich einer der wenigen Süßwasserseen liegt im östlichen Arm des Ostafrikanischen Grabens. Die malerische Landschaft, das angenehme Klima und die fruchtg#baren Böden haben schon früh europäische Siedler angezogen. Viele Farmen befinden sich noch heute im Besitz der Weißen und züchten Blumen und Gemüse für den europäischen Markt. Trotz der Nutzung ist der Naivasha See immer noch ein Vogelparadies: Über 300 Arten wurden gezählt, darunter Ibisse, Adler, Reiher, Marabus und Kormorane.



Sehenswürdigkeiten Lake Naivasha


Lake Elementaita

Der eigentümliche Name des Sees ist von dem Massaiwort muteita abgeleitet, das so viel wie „Staubplatz“ heißt. Staubig ist es in der trockenen Gegend nördlich von Nakuru besonders zwischen Januar und März. Dennoch ist der Sodasee mit sehr hohem Salzgehalt ein Paradies für Wasservögel, von denen über 400 Arten registriert sind. Häufig bevölkern riesige Flamingoschwärme den See. Lake Elementaita ist Teil des gigantischen Rift Valleys, auf dessen Grund gleich mehrere Seen sind. Der ostafrikanische Grabenbruch entsteht durch das Abdriften des ostafrikanischen Subkontinents nach Osten, das eine gewaltige Mondlandschaft mit Vulkanen und schroffen Abbruchkanten geschaffen hat.

Nach Oben