Bezirk Lasithi

Am Rand der Lasithi Hochebene

Am Rand der Lasithi Hochebene

Badebuchten und Hochplateaus im Osten von Kreta

Der östlichste Regionalbezirk von Kreta hat seinen Hauptort in Agios Nikolaos. Der dünn besiedelte Landesteil hat nur etwa 75.000 Einwohner.  Die größten Städte sind Agios Nikolaos mit rund 12.600 Einwohnern, Ierapetra mit etwa 16.100 Einwohnern und Sitia mit gut 9.900 Einwohnern. Hauptwirtschaftszweige sind Landwirtschaft mit Treibhauskulturen um Ierapetra und extensivem Olivenanbau bei Sitia und Kavousi. Der Tourismus ist wenig entwckelt, obwohl die Lasithi-Hochebene zu den landschaftlich reizvollsten Regionen der Insel zählt. Auch der Göttervater Zeus erblickte in der Dikti-Grotte am südwestlichen Rand der Hochebene das Licht der Welt.



Sehenswürdigkeiten Bezirk Lasithi


Ierapetra

Tempel, Theater und Tavernen in Europas südlichster Stadt

Die südlichste Stadt Europas liegt inmitten eines Obstgebietes mit vielen Gewächshäusern. Landwirtschaft, vor allem Gurken und Tomaten, ist hier bis heute wichtiger als Tourismus. Das Klima an der Südküste Kretas über dem lybischen Meer ist besonders warm, weshalb die Winter angenehm und die Sommer extrem heiß sind. Im Altertum war die Stadt wegen des Afrikahandels bedeutsam, wovon Überreste prächtiger Tempel und Theater zeugen. Später erlebte die Stadt eine wechselvolle Geschichte im Spannungsfeld von Sarazenen, Türken und Venezianern, die die massive Hafenfestung aus dem 13. Jahrhundert hinterlassen haben. In der Umgebung befinden sich einsame Bergdörfer in einer phantastisch anmutenden Felsenwelt, wo sich immer wieder großartige Blicke auftun. Der Stadt vorgelagert sind zwei Inseln: Chrissi (die goldene), zu der täglich Boote fahren. Bis auf wenige Tavernen ist die vier Kilometer lange Insel unbewohnt. Mit ihren Sandstränden, dem kristallklaren Wasser und den Wacholder- und Pinienwäldern ist sie ein Paradies für Wanderer und Strandurlauber. Weiter östlich liegt Kufonisi. Auf der gänzlich unbewohnten Insel gibt es neben Stränden auch antike Ruinen. Die Insel wird jedoch nur gelegentlich von Makrgiálos angelaufen.


Kato Zakros

Minoischer Palast und Badestrände in Kretas Osten

Das Dorf im äußersten Osten Kretas passierte in den 1960iger Jahren eine archäologischen Sensation: Ein Bauer hatte beim Pflügen Vasen und regelmäßige Quader entdeckt. Als die Grabungen intensiviert wurden, stieß man auf einen minoischen Palast, den vierten auf Kreta. Im Gegensatz zu den beiden anderen war dieser weitgehend unversehrt und von Plünderungen verschont geblieben. In den umliegenden Häusern, die nicht direkt zum Palast gehörten, fand man zahllose Tongefäße und Vasen aus Kristall. Die Funde sind im Archäologischen Museum von Iraklio und im Museum von Sitia ausgestellt.




Weitere Sehenswürdigkeiten Bezirk Lasithi




Reisebeispiele Bezirk Lasithi

Nach Oben