22.10.2009

Kretareise von Rebecca Bähler

Wir haben zwei wunderschöne Wochen auf Kreta verbracht.

Dank Ihrer guten Dokumentation fanden wir alle Unterkünfte gut,

Dankbar waren wir auch für die Anregungen und Tips, was es zu Unternehmen und Besichtigen gibt, oder was uns in welcher Unterkunft erwartet.

Wir reisten mit unseren drei Kindern und auch Ihnen hat das Herumreisen mit den verschiedenen Unterkünften gefallen.

Wir hatten nie Probleme zu fünft zu reisen, auch wenn die Zimmer in der ersten Unterkunft im Veneto in Rethymno sehr weit auseinander lagen.
Meine Mann und ich wohnten dort in einer Art Kellergewolbe, der nur vom Garten her zugänglich war (sehr originell). Das schöne Hotel hat uns sehr gefallen, und das Essen war sehr fein.

Auch Milia hatte seinen Reiz. Wir haben dort in einem riesigen Zimmer mit Wohnzimmer und Cheminéofen geschlafen.
Das Frühstück fanden wir in Milia am besten. Mit selbstgebackenem Brot. mmh.

Das Hotel in Chania war dann der totale Gegensatz..
Auch da hat es uns super gefallen. Die Zimmer waren hell, und wir hatten eine wunderbare Aussicht. auf den Hafen. Das Kinderzimmer war mit einem Hochbett ausgestattet, was unseren Kindern sehr gefiel. Die Lage des Hotels mitten in der Altstadt, aber trotzdem gut zu Fuss mit Gepäck! erreichbar ist optimal.

Um zu der nächsten Unterkunft zu gelangen mussten wir eine sehr lange Strecke zurücklegen. Für uns war dieser Sprung gross. Denn gerade auf dieser Strecke, gibt es etliche Sehenswürdigkeiten, und die lange Fahrzeit bis Aspros Potamos liess nicht zu, dass wir viel anhalten und anschauen konnnten.

Das Häuschen in Aspros Potamos hat vorallem den Kindern gefallen, denn wir wohnten alle zusammen in einem Häuschen, und haben am Abend mit Öllampen Licht gemacht.
(Anmerkung: Es hat inzwischen Geschirrtücher dort).

Die letzte Unterkunft war das Highlight für uns. Die 3 Nächte in Kato Zakros waren einmalig. Diese liebevoll gepflegte Unterkunft mit dem schönen Garten ist wie eine Oase und wir sassen alle täglich in der Stizhängematte vor unserem Zimmer und genossen den schönen Aussblick und die Kulisse rundherum.
Die Gastgeberin ist unkompliziert und aufgestellt.
In der Gemeinschaftsküche konnte man sich bedienen und kochen.
Es hat dort immer Spaghetti oder Getränke zum nehmen. Daneben ist eine Sparkasse. Dort kann man nach Gutdünken etwas zahlen, je nach dem, wieviel man von dem vollen Kühlschrank und den Regalen gebraucht hat. Super!!!

Von Kato Zakros hatten wir einen sehr langen Anfahrtsweg nach Iraklion (Flughafen). Da unser Flug um 11:00 war, mussten wir noch im Dunkeln (6:00) losfahren. Vielleicht wäre es eine Hilfe, wenn in Ihrer Unterlage der schnellste Weg für die Rückfahrt und die ungefähre Zeitdauer angegeben wäre.
Aber wir sind gut gefahren (drei Stunden über Sitia) und alles hat gut geklappt.

Noch eine Anmerkung zu unserem Auto.
Als wir das Auto in Empfang nahmen, stand ein 9 Plätzer, ein Kleinbus vor uns. (Für eine Reisegruppe)
Der Mitarbeiter hat uns sofort einen kleineren Wagen angeboten, da er von Anfang an dieses Auto für zu gross hielt.
Wir bekamen dann eine Limousine mit 5 Plätzen und Kofferraum und waren darüber heilfroh. Denn zum Herumreisen auf der Insel, wäre der Bus zu gross gewesen.

Wir haben einen tollen Urlaub verbracht und nehmen viele gute Erinnerungen mit.
mit freundlichen Grüssen
Rebecca Bähler



Nach Oben