Kornaten

Paradies für Segler und Robinson-Urlauber: Kornaten

Paradies für Segler und Robinson-Urlauber: Kornaten

Paradies für Segler und Robinson-Urlauber

Die größte und dichteste Inselgruppe der kroatischen Adria besteht je nach Zählweise aus 125 bis 150 Inseln. Viele sind unbewohnt, verkarstet und nur spärlich bewachsen, manche sind nicht mehr als ein Riff oder ein nackter Fels Die größte Insel namens Kornat hat dem Archipel den Namen gegeben und hat immerhin knapp 33 Quadratkilometer, aber weniger als zehn Einwohner. Die Fischgründe rund um die Kornaten zählen zu den fischreichsten im adriatischen Meer. Unter Seglern und Robinson-Urlaubern gelten die Kornaten als ein kleines Paradies.

www.np-kornati.hr/en



Sehenswürdigkeiten Kornaten


Zadar

Mittelalterliche Altstadt auf einer Halbinsel

Die größte Stadt in Norddalmatien war bereits in prähistorischer Zeit ein bedeutender Seehafen und Handelsplatz. Seine Blüte erlebte Zadar zwischen dem 11. und dem 15. Jahrhundert. Die befestigte Altstadt auf einer Landzunge ist dementsprechend reich an historischen Bauten. Zwischen dem Landtor, der mächtigen Zitadelle und rund um die bedeutendsten Kirchen Kroatiens ist das Leben besonders bunt. Zahlreiche Geschäfte säumen die Gassen; in der Fischmarkthalle wird vom frühen Morgen bis zum Mittag fangfrischer Fisch angeboten. Wer an einem Sommerabend in der Stadt ist, sollte versuchen, ein Konzert in der Sveti Donat zu besuchen. Die Akustik in der massigen Kirche aus dem 9. Jahrhundert ist außergewöhnlich.


Naturpark Vransko jezero

Süßwassersee und Vogelparadies

Der größte Süßwassersee Kroatiens hat eine Wasseroberfläche von 30 Quadratkilometern und erstreckt sich parallel zur Küste, die stellenweise weniger als einen Kilometer entfernt ist. Die Sümpfe rings umher stehen unter Naturschutz und sind ein wahres Vogelparadies. In der benachbarten Stadt Vrana finden am letzten Augustwochenende immer die „Rittertage von Vrana“ statt, ein Mittelalterspektakel mit Turnieren, Handwerksmärkten, Jongleuren und vielen Trachten.


Nationalpark Paklenica

Heimat von Bären, Luchsen, Adlern und Geiern

Paklenica bedeutet im Kroatischen „kleine Hölle“. Der Name bezieht sich vermutlich auf die dunklen Höhlengänge, die sich in den rauen, steilen Karstfelsen verstecken. Der Nationalpark bietet auf 96 Quadratkilometern Lebensraum für seltene Tiere wie Braunbären, Luchse, Schlangenadler, Gänsegeier. Daneben kommen giftige Hornvipern und Kreuzottern relativ häufig vor. Am besten lernt man  den Park auf einem der vielen Wanderwege kennen. Am Ende der Straße beginnt ein schöner Wanderweg.


Insel Pag

Eichenhaine, Wein und der Duft von Thymian

Die Insel vor der Küste Norddalmatiens ist fast 60 Kilometer lang. Auf knapp 300 Quadratkilometern leben nur 8.000 Menschen, die meisten von ihnen in der Stadt Pag. Steineichen, Pinien, Schilf und Olivenbäume prägen die felsige Landschaft vor allem im Norden. Schafe weiden auf den kargen Wiesen, über denen der Duft von Salbei und Thymian liegt. Rings um Pag wird Wein angebaut. Wer auf die Insel kommt, sollte den bekannten Pager Käse und das Olivenöl probieren. Im Süden von Pag führt eine Brücke zum Festland. Im Norden gibt es eine Fährverbindung von Prizna nach Žigljen. 
Achtung: Der Küstenort Novalja im Norden von Pag gilt als das „Ibiza Kroatiens“. Wer Ruhe sucht, sollte im Sommer die Partymeile mit ihren Beach Clubs und Open Air Diskotheken lieber vermeiden.




Weitere Sehenswürdigkeiten Kornaten




Reisebeispiele Kornaten

Nach Oben