Bosnien-Herzegowina

Multiethnisch und multireligiös: Vielvölkerstaat Bosnien

Multiethnisch und multireligiös: Vielvölkerstaat Bosnien

Vielvölkerstaat im Dinarischen Gebirge

Der Staat mit Bosnien im Norden und der Herzegowina im Süden ist 1995 aus der ehemaligen Republik Jugoslawien hervorgegangen. Bis auf den flachen Norden, der zur Ungarischen Tiefebene gehört, und der adriatischen Küstenregion liegt das Staatsgebiet fast vollständig im Dinarischen Gebirge, einer bewaldeten Mittelgebirgslandschaft, die bis auf 2.400 Meter ansteigt. Die Bevölkerung ist multiethisch und multireligiös: 50 Prozent der Einwohner sind muslimische Bosniaken, 30 Prozent orthodoxe Serben und 15 Prozent katholische Kroaten. Daneben gibt es Roma und Juden und solche, die sich keiner Gruppe zuordnen. Seit dem Bürgerkrieg 1990/91 ist die Bevölkerung stark rückläufig, was an einer extrem niedrigen Geburtenrate und der hohen Auswanderung liegt.



Sehenswürdigkeiten Bosnien-Herzegowina


Jajce

Dramatische Wasserfall in geschichtsträchtiger Stadt

Die Altstadt liegt auf einem Burgberg mit großartiger Aussicht auf die umliegenden Waldgebirge. Südwestlich der Altstadt stürzt die Pliva über einen etwa 20 Meter hohen dramatischen Wasserfall in die Vrbas-Schlucht. Die 1396 gegründete Stadt war Sitz des bosnischen Königs. Die Blütezeit von Jajce endete mit der Eroberung durch das osmanische Reich. Die meisten Denkmäler stammen aus dem Mittelalter, darunter der Turm des heiligen Lukas mit der dazugehörigen Kirche der heiligen Maria. Sie wurde nach der osmanischen Eroberung zu einer Moschee umgebaut. Der Glockenturm wurde zum Minarett.


Mostar

Symbolträchtige Brücke in Weltkulturerbe-Stadt

Mit etwa 75.000 Einwohnern ist die Hauptstadt von Herzegowina zugleich die größte und bedeutendste im Süden von Bosnien-Herzegowina. Früher war die Stadt ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt auf dem Weg von der Küste ins Binnenland. Dafür sorgte auch die alte Brücke (Stari most), die 1556 über die Schlucht der Neretva gebaut wurde – ein osmanischer Baukunst. Weil sie das christliche und das muslimische Mostar verband, wurde sie im Bosnienkrieg 1993 gesprengt – und als Symbol des Friedens von 1996 bis 2004 wiederaufgebaut. Heute sind die Brücke und die Altstadt von Mostar Teil des Weltkulturerbes der UNESCO. 

Mehr Info:
www.bhtourism.ba


Travnik

Osmanische Festung im Lašva-Tal

Die Stadt im engen Tal der Lašva war im Mittelalter eines der wichtigsten Bollwerke des bosnischen Staats, wovon noch heute die gut erhaltene Festung zeugt. 150 Jahre lang residierte in der Altstadt ein Statthalter des Sultans. Unter osmanischer Herrschaft blühten das Handwerk und der Handel. Neben mehreren Moscheen – der Hasan-Aga-Moschee von 1549/50, der Hadži-Ali-Beg-Moschee von 1757/58, und der Sulejmanija von 1816 befinden sich in Travnik auch zwei Uhrtürme aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Der Travniker Schafskäse hat eine besondere Berühmtheit erlangt.




Weitere Sehenswürdigkeiten Bosnien-Herzegowina




Reisebeispiele Bosnien-Herzegowina

Noch nicht das Passende gefunden?
Individuelles Angebot anfordern
Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle Kroatien Rundreisen anzeigen
Nach Oben