Kroatien


Kroatien / Praktische Hinweise


Allgemeine Länderinfo

Hauptstadt

Die Hauptstadt Kroatiens ist Zagreb, und auch gleichzeitig die einzige Stadt des Landes die über eine Million Einwohner zählt.

Konsulate

Die deutsche Botschaft sitzt in Zagreb und ist wie folgt zu erreichen: 
Adresse: Zagreb Ulica grada Vukovara 64, 10000 Zagreb
Telefon: +385 1 630 01 00
Telefax: +385 1 615 55 36
Postadresse: Botschaft der Bundesrepublik Deutschland, p.p. 207, 10000 Zagreb, Kroatien

Ein weiteres deutsches Konsulat gibt es in Osijek (+385 31 22 00 06)

Notruf

Polizei: 92
Feuerwehr: 93

Verlust der EC-Karte: 0043 1 2048 800
Verlust von Master- oder Visa-Karte: 0043 1 71701 4500
Verlust von Amex-Karte: 0041 44 659 6333

Sprache

Landesprache ist Kroatisch, eine südslawische Sprache, die eng mit dem Serbischen und dem Slowenischen verwandt ist. 

Das Wort "Kroate" stammt aus dem altiranischen und bedeutet Viehhirte - ein Indiz für den Haupterwerb der frühen Bewohner.

Die kroatische Schrift verwendet lateinische Buchstaben. Die Wörter wirken wegen des Fehlens von Vokalen oft unaussprechbar. Wer zwischen den vielen Konsonanten ein paar unbetonte 'e' und 'i' setzt, wird merken, dass kroatisch keine schwere Sprache ist. Die Insel Prvic wird z.B. wie "Privitsch" ausgesprochen.

Feste und Feiertage

- 1. Januar: Neujahr
- 6. Januar: Heilige Drei Könige
- Ostern
- 1. Mai: Tag der Arbeit
- 30. Mai: Nationalfeiertag (Austritt aus der BR Jugoslawien 1991)
- 22. Juni: Antifaschismustag
- 5. August: Nationalfeiertag (Rückeroberung der Krajina 1995)
- 15. August: Mariä Himmelfahrt
- 1. November: Allerheiligen
- 25.-26. Dezember: Weihachten

Klima und Reisezeit

Die Hauptsaison ist zwischen dem 10. Juli und dem 31. August. In dieser Zeit sind vor allem die vielen Strandhotels ausgebucht. Empfehlenswert sind die Vorsaison ab 1. April und die Nachsaison bis Mitte Oktober. Besonders im Süden eignen sich die Wassertemperaturen bis in den November hinein zum Schwimmen.
Mit 900 km Festlandsküste und über 1000 Inseln ist Kroatien eine ideale Badedestination. In der Hauptreisezeit darf man jedoch nicht erwarten, allein am Strand zu sein.
Die meisten Küstenabschnitte sind felsig. Oft führen Treppen durch die Klippen ins Meer. Dazwischen gibt es Sand- und Kiesstrände.

Die Wasserqualität ist sehr gut - auch in den größeren Städten. Die Wassertemperatur liegt im Sommer zwischen 20°C und 25°C. Bis in den Oktober hinein kann man in Süddalmatien mit 20°C warmen Wasser rechnen.
Eine Plage sind mancherorts die Seeigel. Gegen sie schützt man sich am besten durch Badeschuhe.

Strom und Wasser

Die Stromspannung beträgt 220 Volt / 50 Hz. Die Steckdosen sind ohne Adapter nutzbar.

Landesspezifisches

Öffnungszeiten
Ämter, Post und Banken: Mo-Fr 8:00 - 16:00 Uhr
Geschäfte und Tankstellen: in der Regel 8:00 - 20:00 Uhr

Ein- und Ausreise

Anreise

mit dem Flugzeug
Von verschiedenen deutschen Flughäfen gibt es inzwischen Ferienflieger nach Pula (Istrien), Split oder Dubrovnik (beide Dalmatien).

mit dem eigenen Wagen
Die Hauptanreiseroute führt von München und Salzburg über die Tauern nach Villach und Ljublajana. Für einen Stoppover eignet sich z.B. der Bleder See in Slowenien, einer der schönsten Alpenseen. Wer bei der Abreise einen anderen Weg einschlagen will, kann von Istrien aus ins italienische Triest fahren und dann durch die Dolomiten zum Brenner Pass.

Reisedokumente und Formalitäten

Kroatien ist seit 2013 Mitglied der Europäischen Union. 
Für Deutscher und Österreicher genügt zur Einreise eins von den folgenden Dokumenten: Personalausweis, ein vorläufiger Reisepass oder ein Reisepass. 
Schweizer benötigen einen Reisepass. 
Kinder benötigen eigenen Reisepass mit Lichtbild
Diese Reisedokumente müssen bei der Ausreise noch über eine Gültigkeit von mindestens 3 Monate verfügen.

Autofahren

Versicherung

Wer mit dem eigenen Wagen fährt, muss die grüne Versicherungskarte und den Fahrzeugschein dabei haben, da die Fahrt Richtung Dubrovnik ebenfalls durch ein kurzes Grenzgebiet von Bosnien führt.

Verhalten im Straßenverkehr

Das Mitführen von Warnwesten, Warndreieck und Verbandkasten ist nach der EG-Richtlinie Pflicht. Außerdem sind ein Set von Ersatzglühbirnen und ein Abschleppseil mitzuführen.

Auf kroatischen Straßen gilt absolutes Alkoholverbot. Auch am Tag muss mit Licht gefahren werden.

Bei Reisen nach Bosnien und Herzegowina wird wegen fortbestehender Minengefahr empfohlen, die befestigten Straßen nicht zu verlassen. Von Nachtfahrten wird wegen der ungenügenden Straßenmarkierung und des oft schlechten Straßenzustands abgeraten.

Geschwindigkeitsbegrenzung

Autobahn: 130 km/h
Kraftfahrstraßen: 100 km/h
Landstraßen außerhalb von Siedlungen: 80 km/h
In Ortschaften: 50 km/h

Parken

In größeren Städten ist das Parken außerhalb von Parkhäusern nur an farbig markierten Flächen erlaubt: Rot steht für 60 Minuten, Gelb für 120 Minuten und grün/blau für 180 Minuten.

Autopanne/Unfall

Der ADAC unterhält mit seinem kroatischen Partnerverband eine Notrufstation in Zagreb, die unter der Tel. 01 3440 666 zu erreichen ist.

Maut

Die wichtigste Straße Kroatiens ist die Autobahn von Zagreb Richtung Dubrovnik. Die mautpflichtige Straße ist sehr gut ausgebaut. Auch die Landstraßen sind in der Regel gut ausgebaut. Kleinere Straßen können zuweilen auch ungeteert sein.

Bei Durchreise oder Aufenthalt in Slovenien, muss bei Einreise an der Grenze umgehend eine Gebühr von ca. Euro 40,--- entrichtet werden. Die Vignette wird an die Windschutzscheibe angebracht und ist erhältlich in Zeitung-Tabak Shops und Tankstellen.

Navigationsgeräte

Die beste Möglichkeit ist in der Regel ein Navigationssystem. Häufig kann ein solches mit dem Mietwagen ausgeliehen werden; eine gute Alternative ist das Herunterladen einer Software für das Smartphone. Einen kostenlosen Service bietet „HERE Maps“. Eine Suche ist offline nicht möglich, aber man kann die Geodaten bereits über WLAN im Hotel abfragen und als Favoriten speichern. Die Navigation von HERE Maps ist nicht sehr detailliert. Ausführlichere Wegbeschreibungen bieten TomTom oder Navigon gegen eine jährliche Gebühr an. Sollten Sie bereits ein Navigationssystem besitzen, können Sie die relevanten Karten im Voraus herunterladen.

Unterkunft

Landesspezifisches

In Kroatien gibt es immer noch viele Hotels aus der Tito-Ära. Trotz ihrer Renovierung handelt es sich meist um große, einfache und wenig originelle Betonklötze. Daneben sprießen vor allem auf Istrien viele neue Hotelbauten aus dem Boden.

Sehr einfache Unterkünfte werden von Privatleuten angeboten. An vielen Häusern sieht man Schilder "apartman" oder "Zimmer frei". In der Regel wird ein Mindestaufenthalt von 7 Tagen während der Hauptsaison erwartet.

Mitarbeiter von Umfulana haben lange suchen müssen, um charmante Unterkünfte zu finden, die keinen Mindestaufenthalt verlangen und unseren Standards entsprechen. Die kleine, aber feine Kollektion kroatischer Gästehäuser, die wir inzwischen im Programm haben, hält jedoch jeden Vergleich mit Umfulana-Unterkünften in Westeuropa aus.

Geldangelegenheiten

Währung

Auch trotz EU Beitritt bleibt zunächst die kroatische Währung Kuna (K) bestehen. Die ursprüngliche Wortbedeutung dieser Jahrhunderte alten Währung ist "Marder" - ein Indiz dafür, dass die Währung das Tauschgeschäft mit Pelzen abgelöst hat. 1 K sind 100 Lipa. 

Geldautomaten

Die Barabhebung per Maestrokarte im Land ist die einfachste und preiswerteste Art der Geldbeschaffung. Pro Abhebung fallen je nach Bank ca. 3 € Gebühren an, so dass man am besten größere Beträge abhebt.

In den meisten Hotels und größeren Geschäften kann man mit den gängigen Kreditkarten bezahlen und auch in Euro.

Nach Oben